Zum Menü.

Ein Herz für Krebspatienten

Brustkrebspatientinnen haben nach der OP oft Probleme durch Lymphschwellungen mit Druckgefühl in der Achselhöhle. Ein geeignetes Kissen unter dem Arm kann diese Beschwerden lindern und bietet außerdem einen gewissen Schutz bei plötzlichen Bewegungen oder Stößen. Die „Wilden Patchwork-Weiber“ aus Roth und die „Patchworkgruppe Petersaurach“ stellen solche Kissen her und spendeten 20 Stück für Krebspatienten am Klinikum Ansbach.

Die Patientinnen des Brustzentrums Westmittelfranken profitieren schon länger von dieser Aktion, die nun auch auf die Patienten der Hämatologie/Onkologie ausgedehnt wurde. Hier dienen die bunten Herzen unter anderem als Nackenkissen und sind bei den Patienten sehr beliebt, wie PD Dr. Werner J. Heinz berichtet. Der Leiter der Hämatologie/Onkologie hat beobachtet, dass die Kissen für die Patienten ein Stückchen Privatsphäre im Klinikumfeld verkörpern. „Die psychologische Wirkung ist nicht zu unterschätzen“, so PD Dr. Heinz.

Die „Wilden Patchwork-Weiber“ sind eine Gruppe von ca. 25 Frauen, die sich seit 1997 regelmäßig treffen, um gemeinsam zu nähen und Aktionen zu planen. Die speziellen Herzkissen werden seit 2007 hergestellt und über ein Sanitätshaus an Patientinnen der Kreisklinik Roth verschenkt. „Wir wollen den erkrankten Frauen damit zeigen, dass es Mitmenschen gibt, die in der schweren Zeit an sie denken“, erklärt Lieselotte Fink, Leiterin der Patchworkgruppe. 120 Herzkissen pro Jahr werden hier bisher für die Klinik Roth genäht.

„Die Kissen müssen eine bestimmte Größe haben und 170 g gute Füllwatte enthalten. Das Material dafür wird von Firmen gesponsert“, berichtet Karin Lades. Sie leitet die „Patchworkgruppe Petersaurach“. Diese Gruppe aus vier bis fünf Frauen besteht seit 2001 und hat die Herzkissen für das Klinikum Ansbach hergestellt. Die Herzkissen kann man für 10 Euro pro Stück auch käuflich erwerben. Der Reinerlös kommt dem Förderverein der Kreisklinik Roth zugute. Kontakt und weitere Infos unter www.wilde-patchwork-weiber-roth.de.

Lieselotte Fink und Karin Lades (3. und 5. v. l.) übergaben 20 neue Herzkissen an Julia Mahr (Stationsleitung D3), Ltd. Oberärztin Dr. Annette Lechler (Frauenklinik), PD Dr. Werner J. Heinz (Leiter Hämatologie/Onkologie) und Nadine Messer (Stationsleitung B3).

 

 

Write a comment

  • Required fields are marked with *.

Die Richtlinien für die Nutzung der Kommentarfunktion

Für die Nutzung der Kommentarfunktion müssen im Interesse der Redaktion und Nutzer folgende allgemeine Grundregeln beachtet werden:

Die Blog-Kommentarfunktion soll eine sachliche Diskussion über aktuelle Themen ermöglichen. Um dies zu gewährleisten behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Um unserer moralisch-ethischen Verpflichtung nachzukommen, werden wir die Kommentare nach Prüfung freischalten. Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung.

Umgangston und Netiquette
Behandeln Sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Denken Sie immer daran, dass Sie es mit Menschen und nicht mit virtuellen Persönlichkeiten zu tun haben.

Beleidigungen, sexuelle Anspielungen und sexistische oder rassistische Äußerungen sind untersagt.

Jeder hat das Recht auf seine eigene Meinung. Versuchen Sie deshalb nie, Ihre Meinung anderen aufzuzwingen.
Untersagt sind insbesondere:

  • Der Missbrauch der Kommentarfunktion als Werbefläche für Webseiten oder Dienste (Spamming)
  • Das kommerzielle oder private Anbieten von Waren oder Dienstleistungen.
  • Rassismus und Hasspropaganda
  • Pornografie und Obszönitäten
  • Aufforderungen zu Gewalt gegen Personen, Institutionen oder Unternehmen
  • Beleidigungen und Entwürdigungen von Personen in jeglicher Form
  • Verletzungen von Rechten Dritter (Personen, Institutionen, Organisationen, Unternehmen)
  • Aufruf zu Demonstrationen und Kundgebungen jeglicher politischer Richtung
  • Links zu externen Webseiten
  • Fremdsprachliche Beiträge
  • Zitate ohne die Angabe einer Quelle bzw. des Urhebers.
  • Beiträge, die von den thematischen Vorgaben im Blog abweichen
  • Mehrteilige Beiträge
  • Unkommentiertes Einstellen von Zitaten und Textausschnitten jeder Art

Diese genannten Regeln gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.

Verstöße gegen diese Richtlinien werden von uns nicht geduldet. Die Redaktion behält sich das Recht vor, Themen und Beiträge zu löschen, zu bearbeiten, zu verschieben oder zu schließen.

Jeder Nutzer ist für die von ihm publizierten Beiträge selbst verantwortlich.

Inhaltliche Änderungen und Ergänzungen dieser Richtlinien behalten wir uns vor.

Ausschlussklausel für Haftung
Die Kommentare zu unseren Beiträgen spiegeln allein die Meinung einzelner Leser wider. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt das Verbundsklinikum Landkreis Ansbach keinerlei Gewähr.