Zum Menü.

Examinierte Pflegeprofis starten in den Beruf

Insgesamt 16 frisch examinierte Gesundheits- und Krankenpflegerinnen sowie Krankenpflegefachhelferinnen und -helfer starten zum 1. April ins Berufsleben. Ausgebildet wurden sie im Schulzentrum für Pflegeberufe der Akademie ANregiomed in Rothenburg. An ihre Stelle treten im April 22 neue Auszubildende.

„Zwei Drittel der Gesundheits- und Krankenpflegerinnen bleiben der Klinik Rothenburg erhalten“, freut sich Akademie-Direktor Hans-Peter Mattausch. Von den acht ausgebildeten Pflegefachhelfern für Krankenpflege schließe die Hälfte die dreijährige Berufsausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger an. „Besonders stolz macht mich, dass alle zur Prüfung angetretenen Schüler das Examen auch bestanden haben“, so Mattausch.

„ANregiomed lebt von der Qualität der Ärzte und Pflegekräfte“, sagt ANregiomed-Vorstand Dr. Gerhard M. Sontheimer. Ein sozialer Beruf sei eine Berufung, die viel Engagement und Empathie fordere. „Rothenburg ist ein Standort mit bestem Betriebsklima und extrem hohem Engagement der Mitarbeiter.“ Dr. Sontheimer gratulierte den Absolventen, wünschte viele erfüllende Tätigkeiten und Freude am Beruf. „Darüber hinaus empfehle ich Ihnen, sich ständig weiterzubilden, denn unser Gesundheitssystem verändert sich kontinuierlich.“

„Sie machen nicht irgendeinen Job, Ihr Job braucht Persönlichkeit“, betonte der stellvertretende Landrat und ANregiomed-Verwaltungsratsmitglied Stefan Horndasch. Die Ausbildung in Rothenburg sei besonders, denn sie bringe nicht im Herbst sondern im Frühjahr ausgebildete Krankenpfleger hervor. „Ihr Job ist schwierig, aber Sie werden auch viel Dankbarkeit erhalten“, so Horndasch. Besonders freute er sich, dass er den Staatspreis an Anna-Lena Süß verleihen konnte, die mit einer Abschlussnote von 1,14 die beste ihres Jahrgangs war. Rothenburgs Bürgermeister Kurt Förster wünschte den Absolventen alles Gute für ihren zukünftigen Beruf. Er sei froh, dass im Koalitionsvertrag stehe, dass die Bedingungen für die Pflege in Deutschland verbessert werden müssen.

Die dreijährige Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin haben erfolgreich absolviert: Daniela Bär (drittbester Abschluss, Note 1,57), Inka Beißbarth, Milena Celen, Jessica Gehring, Jael Deborah Fischer, Anne-Kathrin Klingler, Anna-Lena Süß (bester Abschluss, Note 1,14, Staatspreis) und Jana Waldmann (zweitbester Abschluss, Note 1,43).

Die Prüfung zur einjährigen Ausbildung Pflegefachhelfer/-in Krankenpflege haben bestanden: Andreas Fahrenbach, Johanna Kirschner (bester Abschluss, Note 1,4), Stefano Pirisi, Stanislav Rempel (zweitbester Abschluss, Note 1,6), Jasmin Röder, Vanessa Schielke (zweitbester Abschluss, Note 1,6), Kevin Sicka und Lea-Maria Stegmann.

Anna-Lena Süß (Staatspreisträgerin), Jana Waldmann, Daniela Bär, Inka Beißbarth, Anne-Kathrin Klingler, Milena Celen, Jessica Gehring, Jael Deborah Fischer (v.l.)

 

Andreas Fahrenbach, Lea-Maria Stegmann, Kevin Sicka, Jasmin Röder, Stefano Pirisi, Stanislav Rempel, Johanna Kirschner (v.l.)

 

 

 

 

 

Write a comment

  • Required fields are marked with *.

Die Richtlinien für die Nutzung der Kommentarfunktion

Für die Nutzung der Kommentarfunktion müssen im Interesse der Redaktion und Nutzer folgende allgemeine Grundregeln beachtet werden:

Die Blog-Kommentarfunktion soll eine sachliche Diskussion über aktuelle Themen ermöglichen. Um dies zu gewährleisten behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Um unserer moralisch-ethischen Verpflichtung nachzukommen, werden wir die Kommentare nach Prüfung freischalten. Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung.

Umgangston und Netiquette
Behandeln Sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Denken Sie immer daran, dass Sie es mit Menschen und nicht mit virtuellen Persönlichkeiten zu tun haben.

Beleidigungen, sexuelle Anspielungen und sexistische oder rassistische Äußerungen sind untersagt.

Jeder hat das Recht auf seine eigene Meinung. Versuchen Sie deshalb nie, Ihre Meinung anderen aufzuzwingen.
Untersagt sind insbesondere:

  • Der Missbrauch der Kommentarfunktion als Werbefläche für Webseiten oder Dienste (Spamming)
  • Das kommerzielle oder private Anbieten von Waren oder Dienstleistungen.
  • Rassismus und Hasspropaganda
  • Pornografie und Obszönitäten
  • Aufforderungen zu Gewalt gegen Personen, Institutionen oder Unternehmen
  • Beleidigungen und Entwürdigungen von Personen in jeglicher Form
  • Verletzungen von Rechten Dritter (Personen, Institutionen, Organisationen, Unternehmen)
  • Aufruf zu Demonstrationen und Kundgebungen jeglicher politischer Richtung
  • Links zu externen Webseiten
  • Fremdsprachliche Beiträge
  • Zitate ohne die Angabe einer Quelle bzw. des Urhebers.
  • Beiträge, die von den thematischen Vorgaben im Blog abweichen
  • Mehrteilige Beiträge
  • Unkommentiertes Einstellen von Zitaten und Textausschnitten jeder Art

Diese genannten Regeln gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.

Verstöße gegen diese Richtlinien werden von uns nicht geduldet. Die Redaktion behält sich das Recht vor, Themen und Beiträge zu löschen, zu bearbeiten, zu verschieben oder zu schließen.

Jeder Nutzer ist für die von ihm publizierten Beiträge selbst verantwortlich.

Inhaltliche Änderungen und Ergänzungen dieser Richtlinien behalten wir uns vor.

Ausschlussklausel für Haftung
Die Kommentare zu unseren Beiträgen spiegeln allein die Meinung einzelner Leser wider. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt das Verbundsklinikum Landkreis Ansbach keinerlei Gewähr.