Zum Menü.

Gesundheit im Alter

Auf Einladung des Fördervereines waren elf Mitglieder des Seniorenbeirates zu Gast im Klinikum Ansbach. Die Seniorinnen und Senioren trafen sich zum Meinungsaustausch mit ANregiomed-Vorstand Jörg Reinhardt und dem Leitenden Arzt der Akutgeriatrie, Dr. Reiner Weisenseel.

„Sie sind unserer Einladung gefolgt, um sich über die neueste Entwicklung des Klinikums und über Möglichkeiten der medizinischen Betreuung im Alter informieren zu lassen“, begrüßte der Vorsitzende des Vereins der Freunde und Förderer des Klinikums Ansbach, Hermann Schröter. ANregiomed-Vorstand Jörg Reinhardt berichtete ausführlich über die Entwicklung von ANregiomed seit Anfang des Jahres: „Wir sprechen aktuell viel mit Mitarbeitern und Führungskräften, um unsere internen Abläufe zu verbessern. Zudem führen wir Gespräche mit niedergelassenen Ärzten und anderen Kooperationspartnern, um uns auch extern wieder besser aufzustellen. Zum Wohle der Patienten herrscht eine hohe und selbstkritische Verbesserungsbereitschaft“, hob Reinhardt hervor.

Die neue Herzkatheterregelung, die ab Herbst greifen soll, ist ein Beispiel dafür und fand im Seniorenbeirat positiven Zuspruch. Mit der Neuregelung soll sowohl das Klinikum Ansbach als auch die Klinik Rothenburg wieder jedes Wochenende für Infarktpatienten erreichbar sein. „Es wird in Zukunft ein gemischtes Team mit Mitarbeitern aus Ansbach und Rothenburg geben, das aus der Bereitschaft in die Klinik kommt, in die der Patient gebracht wird“, erläuterte Reinhardt.

Im Anschluss führte Dr. Reiner Weisenseel, Leitender Arzt der Akutgeriatrie, die Besucher in die Thematik „Gesundheit im Alter“ ein. „Prävention ist im Alter besonders wichtig. Das fängt bereits beim Patienten selbst an, zum Beispiel durch richtige Ernährung und Bewegung“, so Dr. Weisenseel. Darüber hinaus riet er den Besuchern, Vorsorgeuntersuchungen wahrzunehmen. Darmkrebs beispielsweise sei in vielen Fällen gut behandelbar, wenn er frühzeitig erkannt wird. „Auch die konsequente Nachsorge und medikamentöse Behandlung – etwa bei Bluthochdruck oder Diabetes – ist bei älteren Patienten wichtig“, betonte Dr. Weisenseel.

Sowohl Vorstand Jörg Reinhardt als auch Dr. Reiner Weisenseel standen im Anschluss an ihre Vorträge noch für zahlreiche interessierte Fragen des Senioren zur Verfügung. „Ich freue mich über das große Interesse unserer Gäste. Eine gute, vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen niedergelassenen Ärzten, Patienten und dem Klinikum kann Leben verlängern und die Lebensqualität, gerade im Alter, wesentlich verbessern“ so Schröter.

 

ANregiomed-Vorstand Jörg Reinhardt, Fördervereinsvorsitzender Hermann Schröter und Dr. Reiner Weisenseel (v.l.) begrüßten den Vorsitzenden des Ansbacher Seniorenbeirats Heinz Kötzel (r.) sowie zehn weitere Mitglieder am Klinikum Ansbach.

Write a comment

  • Required fields are marked with *.

Die Richtlinien für die Nutzung der Kommentarfunktion

Für die Nutzung der Kommentarfunktion müssen im Interesse der Redaktion und Nutzer folgende allgemeine Grundregeln beachtet werden:

Die Blog-Kommentarfunktion soll eine sachliche Diskussion über aktuelle Themen ermöglichen. Um dies zu gewährleisten behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Um unserer moralisch-ethischen Verpflichtung nachzukommen, werden wir die Kommentare nach Prüfung freischalten. Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung.

Umgangston und Netiquette
Behandeln Sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Denken Sie immer daran, dass Sie es mit Menschen und nicht mit virtuellen Persönlichkeiten zu tun haben.

Beleidigungen, sexuelle Anspielungen und sexistische oder rassistische Äußerungen sind untersagt.

Jeder hat das Recht auf seine eigene Meinung. Versuchen Sie deshalb nie, Ihre Meinung anderen aufzuzwingen.
Untersagt sind insbesondere:

  • Der Missbrauch der Kommentarfunktion als Werbefläche für Webseiten oder Dienste (Spamming)
  • Das kommerzielle oder private Anbieten von Waren oder Dienstleistungen.
  • Rassismus und Hasspropaganda
  • Pornografie und Obszönitäten
  • Aufforderungen zu Gewalt gegen Personen, Institutionen oder Unternehmen
  • Beleidigungen und Entwürdigungen von Personen in jeglicher Form
  • Verletzungen von Rechten Dritter (Personen, Institutionen, Organisationen, Unternehmen)
  • Aufruf zu Demonstrationen und Kundgebungen jeglicher politischer Richtung
  • Links zu externen Webseiten
  • Fremdsprachliche Beiträge
  • Zitate ohne die Angabe einer Quelle bzw. des Urhebers.
  • Beiträge, die von den thematischen Vorgaben im Blog abweichen
  • Mehrteilige Beiträge
  • Unkommentiertes Einstellen von Zitaten und Textausschnitten jeder Art

Diese genannten Regeln gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.

Verstöße gegen diese Richtlinien werden von uns nicht geduldet. Die Redaktion behält sich das Recht vor, Themen und Beiträge zu löschen, zu bearbeiten, zu verschieben oder zu schließen.

Jeder Nutzer ist für die von ihm publizierten Beiträge selbst verantwortlich.

Inhaltliche Änderungen und Ergänzungen dieser Richtlinien behalten wir uns vor.

Ausschlussklausel für Haftung
Die Kommentare zu unseren Beiträgen spiegeln allein die Meinung einzelner Leser wider. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt das Verbundsklinikum Landkreis Ansbach keinerlei Gewähr.