Zum Menü.

Von Sportverletzungen bis Vorhofflimmern

Das komplette Programmheft zum Download finden Sie hier.

Bereits am 28. Februar startet das neue Programm der ANregiomed-Gesundheitsakademie mit einem Vortrag von Dr. Stephan Malinger zum Thema Kniegelenksarthrose. Was man bei Verschleißerkrankungen von Hüfte, Knie und Schulter tun kann, ist einer der bewährten Themenschwerpunkte, mit denen die Fachärzte aus den ANregiomed-Kliniken stets auf breites Interesse stoßen. Gelenkverletzungen durch Sport- und Freizeitunfälle sind auch für die jüngere Generation ein Thema. Sie stehen im Mittelpunkt von drei Vorträgen des Unfallchirurgen und Sportmediziners Rainald Kiene, der dazu verschiedene Sportvereine als Kooperationspartner gewinnen konnte.

Einen Höhepunkt des Programms bietet der „Darmtag 2018“ am 21. März ab 16 Uhr im Klinikum Ansbach. Anlässlich des „Darmkrebsmonats März“ bietet das Darmzentrum Westmittelfranken unter der Leitung von Prof. Dr. Thomas Meyer verschiedene Vorträge rund um das Thema Darm.

Weitere Themen der Gesundheitsexperten aus den ANregiomed-Kliniken Ansbach, Dinkelsbühl und Rothenburg sowie den MVZ sind Volkskrankheiten wie Bluthochdruck und Wirbelsäulenprobleme, hinzu kommen Krebserkrankungen, die Einsatzmöglichkeiten der Strahlentherapie, der Diabetische Fuß, die Schilddrüse und urologische Schlüsselloch-Operationen.

Die Programmhefte liegen ab sofort in allen ANregiomed-Kliniken aus, ebenso im Landratsamt und im Amt für Kultur und Tourismus. Eine PDF-Version zum Herunterladen gibt es hier und alle Veranstaltungen finden Sie zusätzlich in unserem Veranstaltungskalender. Soweit die Vorträge in Zusammenarbeit mit den Volkshochschulen stattfinden, sind sie auch im Programm der vhs des Landkreises Ansbach und der vhs Fichtenau enthalten.

Rainald Kiene (stehend) von der Klinik Rothenburg berichtet mit konkreten Fallbeispielen über Sportverletzungen.

 

 

 

 

Write a comment

  • Required fields are marked with *.

Die Richtlinien für die Nutzung der Kommentarfunktion

Für die Nutzung der Kommentarfunktion müssen im Interesse der Redaktion und Nutzer folgende allgemeine Grundregeln beachtet werden:

Die Blog-Kommentarfunktion soll eine sachliche Diskussion über aktuelle Themen ermöglichen. Um dies zu gewährleisten behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Um unserer moralisch-ethischen Verpflichtung nachzukommen, werden wir die Kommentare nach Prüfung freischalten. Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung.

Umgangston und Netiquette
Behandeln Sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Denken Sie immer daran, dass Sie es mit Menschen und nicht mit virtuellen Persönlichkeiten zu tun haben.

Beleidigungen, sexuelle Anspielungen und sexistische oder rassistische Äußerungen sind untersagt.

Jeder hat das Recht auf seine eigene Meinung. Versuchen Sie deshalb nie, Ihre Meinung anderen aufzuzwingen.
Untersagt sind insbesondere:

  • Der Missbrauch der Kommentarfunktion als Werbefläche für Webseiten oder Dienste (Spamming)
  • Das kommerzielle oder private Anbieten von Waren oder Dienstleistungen.
  • Rassismus und Hasspropaganda
  • Pornografie und Obszönitäten
  • Aufforderungen zu Gewalt gegen Personen, Institutionen oder Unternehmen
  • Beleidigungen und Entwürdigungen von Personen in jeglicher Form
  • Verletzungen von Rechten Dritter (Personen, Institutionen, Organisationen, Unternehmen)
  • Aufruf zu Demonstrationen und Kundgebungen jeglicher politischer Richtung
  • Links zu externen Webseiten
  • Fremdsprachliche Beiträge
  • Zitate ohne die Angabe einer Quelle bzw. des Urhebers.
  • Beiträge, die von den thematischen Vorgaben im Blog abweichen
  • Mehrteilige Beiträge
  • Unkommentiertes Einstellen von Zitaten und Textausschnitten jeder Art

Diese genannten Regeln gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.

Verstöße gegen diese Richtlinien werden von uns nicht geduldet. Die Redaktion behält sich das Recht vor, Themen und Beiträge zu löschen, zu bearbeiten, zu verschieben oder zu schließen.

Jeder Nutzer ist für die von ihm publizierten Beiträge selbst verantwortlich.

Inhaltliche Änderungen und Ergänzungen dieser Richtlinien behalten wir uns vor.

Ausschlussklausel für Haftung
Die Kommentare zu unseren Beiträgen spiegeln allein die Meinung einzelner Leser wider. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt das Verbundsklinikum Landkreis Ansbach keinerlei Gewähr.