Zum Menü.

48 Dienstjubilare und Rentner am Klinikum Ansbach geehrt

Für Ihren Einsatz am Klinikum Ansbach wurden 22 Mitarbeiter für ihr 25-jähriges Dienstjubiläum und 12 Mitarbeiter für ihr 40-jähriges Dienstjubiläum geehrt. Weitere 14 langjährige Mitarbeiter wurden in den Ruhestand verabschiedet. Klinikdirektor Johannes Schürmeyer, Landrat Dr. Jürgen Ludwig und die stellvertretende Ärztliche Direktorin Dr. Cathrin Böhner bedankten sich bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihr großes Engagement.

Dienstjubilare und Rentner AN 2013

48 Dienstjubilare und Rentner wurden am Klinikum Ansbach geehrt

„Unsere diesjährigen Jubilare und Rentner haben zusammen 1366 Dienstjahre am Klinikum Ansbach abgeleistet. Das bedeutet für jeden im Durchschnitt 24 Jahre“, sagte Klinikdirektor Johannes Schürmeyer. „Das drückt eine tiefe Verbundenheit zu unserem Haus aus und zeigt, dass es ein guter Arbeitsplatz ist“, so Schürmeyer weiter. Die Mitarbeiter hätten in den langen Jahren Ihrer Dienstzeit nicht nur ihren Job gemacht, sondern einen unschätzbaren Dienst am Patienten und der Bevölkerung geleistet. Mit ihrer tatkräftigen Arbeit hätten die Jubilare und Rentner dazu beigetragen, dass sich so viele Patienten ganz bewusst für das Klinikum Ansbach entschieden. „Wir wünschen unseren Rentnern einen langen und gesunden Ruhestand. Für unsere Jubilare wünschen wir uns, dass sie uns noch lange erhalten bleiben“, schloss Schürmeyer.

Auch Landrat Dr. Jürgen Ludwig bedankte sich als Verwaltungsratsvorsitzender des ANregiomed-Verbundes bei den Mitarbeitern für ihren Dienst am Patienten. „Das Gesundheitswesen ist im Umbruch. Unsere rund 2.200 Mitarbeiter sind die Botschafter unserer Häuser.  Wir müssen uns so präsentieren, dass Kunden gerne zu uns kommen. So können wir selber eine sichere Zukunft erzeugen“, sagte Dr. Ludwig.

Dr. Ludwig

Landrat Dr. Jürgen Ludwig bedankte sich bei den langjährigen Mitarbeiter.

25-jähriges Jubiläum feierte:

Martina Amann, Gisela Arlt, Adrian Davis, Irmgard Dürr, Doris Fuchs, Michaela Lassauer, Monika Lutz, Sabine Lutz, Su­sanne Meyer, Alfred Obermeier, Silvia Ropeter, Melahat Saklavci, Regina Schiefer, Heike Schmidt, Christa Stamminger, Renate Täufer, Sabine Trebes, Hans-Jürgen Urbanik, Dr. Heinrich Völker, Birgit Weber, Barbara Weißmann und Angela Zeiler.

Für 40 Jahre im Dienst wurden geehrt:

Lotte Auerochs, Gertraud Bierlein, Waltraud Buckel, Gabriele Foertsch, Lydia Fuchs, Maria-Anna Goth, Dagmar Leindecker Elisabeth Matijas, Heidi Prause, Heidelinde Schuler, Cornelia Vogt und Christine Wohlrab.

In den Ruhestand verabschiedet wurden:

Eva Baum, Thomas Brünig, Waltraud Eismann Franziska Fritz, Werner Haas, Christa Hecht, Christine Hochreuther, Eveline Kasparek, Ingo Kuszyk, Erika Lange, Sigrid Meyer, Inge Reu, Gerlinde Volland und Frieda Waldmann.

Write a comment

  • Required fields are marked with *.

Die Richtlinien für die Nutzung der Kommentarfunktion

Für die Nutzung der Kommentarfunktion müssen im Interesse der Redaktion und Nutzer folgende allgemeine Grundregeln beachtet werden:

Die Blog-Kommentarfunktion soll eine sachliche Diskussion über aktuelle Themen ermöglichen. Um dies zu gewährleisten behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Um unserer moralisch-ethischen Verpflichtung nachzukommen, werden wir die Kommentare nach Prüfung freischalten. Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung.

Umgangston und Netiquette
Behandeln Sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Denken Sie immer daran, dass Sie es mit Menschen und nicht mit virtuellen Persönlichkeiten zu tun haben.

Beleidigungen, sexuelle Anspielungen und sexistische oder rassistische Äußerungen sind untersagt.

Jeder hat das Recht auf seine eigene Meinung. Versuchen Sie deshalb nie, Ihre Meinung anderen aufzuzwingen.
Untersagt sind insbesondere:

  • Der Missbrauch der Kommentarfunktion als Werbefläche für Webseiten oder Dienste (Spamming)
  • Das kommerzielle oder private Anbieten von Waren oder Dienstleistungen.
  • Rassismus und Hasspropaganda
  • Pornografie und Obszönitäten
  • Aufforderungen zu Gewalt gegen Personen, Institutionen oder Unternehmen
  • Beleidigungen und Entwürdigungen von Personen in jeglicher Form
  • Verletzungen von Rechten Dritter (Personen, Institutionen, Organisationen, Unternehmen)
  • Aufruf zu Demonstrationen und Kundgebungen jeglicher politischer Richtung
  • Links zu externen Webseiten
  • Fremdsprachliche Beiträge
  • Zitate ohne die Angabe einer Quelle bzw. des Urhebers.
  • Beiträge, die von den thematischen Vorgaben im Blog abweichen
  • Mehrteilige Beiträge
  • Unkommentiertes Einstellen von Zitaten und Textausschnitten jeder Art

Diese genannten Regeln gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.

Verstöße gegen diese Richtlinien werden von uns nicht geduldet. Die Redaktion behält sich das Recht vor, Themen und Beiträge zu löschen, zu bearbeiten, zu verschieben oder zu schließen.

Jeder Nutzer ist für die von ihm publizierten Beiträge selbst verantwortlich.

Inhaltliche Änderungen und Ergänzungen dieser Richtlinien behalten wir uns vor.

Ausschlussklausel für Haftung
Die Kommentare zu unseren Beiträgen spiegeln allein die Meinung einzelner Leser wider. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt das Verbundsklinikum Landkreis Ansbach keinerlei Gewähr.