Zum Menü.

Aufwachraum der Klinik Rothenburg ausgebaut

In einem Aufwachraum (AWR) werden Patienten nach einer Narkose von Ärzten und speziell ausgebildeten Anästhesie-Pflegekräften betreut. Sind die zusätzlich kontinuierlich mit Spezialgeräten überwachten Vitalfunktionen stabil, wird der Patient auf eine normale Pflegestation verlegt.

„Der Ausbau unseres Leistungsspektrums und der Qualität führen zu einer deutlich steigenden Anzahl von Patienten, die sich in der Klinik Rothenburg behandeln lassen“, freut sich ANregiomed Vorstand Dr. Andreas Goepfert. Durch die gestiegene Anzahl der in der Klinik durchgeführten Operationen wurde jetzt auch eine Erweiterung der Bettenzahl im an die Operationssäle angeschlossenen Aufwachraum notwendig. Nach einer kurzen Planungsphase und nur drei Wochen Bauzeit konnte die Bettenzahl von drei auf fünf erhöht werden. Die umgebauten Räumlichkeiten konnten planmäßig bezogen und der gewohnte OP-Betrieb fortgesetzt werden.

„Durch die Erweiterung der Bettenkapazität können wir Patienten jetzt länger im Aufwachraum beobachten und versorgen, bevor sie weiterverlegt werden“, erklärt Dr. Mathias Kilian, Chefarzt der Abteilung für Anästhesie und Intensivmedizin der Klinik Rothenburg. Dies führt zu einer Entlastung der Intermediate-Care-Station (IMC) und der Intensivstation. Außerdem verfügt der neu gestaltete AWR jetzt über einen abtrennbaren Bettplatz, auf dem auch infektiöse Patienten überwacht werden können.

Obwohl Bauarbeiten jeglicher Art in solch sensiblen Bereichen einer Klinik immer als größte Herausforderung anzusehen sind, konnte die Maßnahme durch das große Engagement und den flexiblen Einsatz aller Mitarbeiter und Beteiligten hervorragend gestemmt werden. „Sowohl die Baumaßnahmen als auch der Umzug sind praktisch störungsfrei verlaufen“, freut sich Dr. Kilian und bedankt sich bei allen beteiligten Berufsgruppen und besonders beim Team des Aufwachraums, das „die Übergangssituation hervorragend gemeistert und die Patienten stets optimal versorgt“ habe.



Freuen sich über den gelungenen Umbau des Aufwachraums der Klinik Rothenburg: Pflegedienstleitung Cornelia Kerschbaum, Sigrid Popp (Assistentin Klinikdirektion), Helga Chivaluksna (Gesundheits- und Krankenpflegerin im Aufwachraum), Max Hörner (Leitung Anästhesiepflege), Projektleiter Robert Korn und Chefarzt Dr. Mathias Kilian.

Write a comment

  • Required fields are marked with *.

Die Richtlinien für die Nutzung der Kommentarfunktion

Für die Nutzung der Kommentarfunktion müssen im Interesse der Redaktion und Nutzer folgende allgemeine Grundregeln beachtet werden:

Die Blog-Kommentarfunktion soll eine sachliche Diskussion über aktuelle Themen ermöglichen. Um dies zu gewährleisten behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Um unserer moralisch-ethischen Verpflichtung nachzukommen, werden wir die Kommentare nach Prüfung freischalten. Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung.

Umgangston und Netiquette
Behandeln Sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Denken Sie immer daran, dass Sie es mit Menschen und nicht mit virtuellen Persönlichkeiten zu tun haben.

Beleidigungen, sexuelle Anspielungen und sexistische oder rassistische Äußerungen sind untersagt.

Jeder hat das Recht auf seine eigene Meinung. Versuchen Sie deshalb nie, Ihre Meinung anderen aufzuzwingen.
Untersagt sind insbesondere:

  • Der Missbrauch der Kommentarfunktion als Werbefläche für Webseiten oder Dienste (Spamming)
  • Das kommerzielle oder private Anbieten von Waren oder Dienstleistungen.
  • Rassismus und Hasspropaganda
  • Pornografie und Obszönitäten
  • Aufforderungen zu Gewalt gegen Personen, Institutionen oder Unternehmen
  • Beleidigungen und Entwürdigungen von Personen in jeglicher Form
  • Verletzungen von Rechten Dritter (Personen, Institutionen, Organisationen, Unternehmen)
  • Aufruf zu Demonstrationen und Kundgebungen jeglicher politischer Richtung
  • Links zu externen Webseiten
  • Fremdsprachliche Beiträge
  • Zitate ohne die Angabe einer Quelle bzw. des Urhebers.
  • Beiträge, die von den thematischen Vorgaben im Blog abweichen
  • Mehrteilige Beiträge
  • Unkommentiertes Einstellen von Zitaten und Textausschnitten jeder Art

Diese genannten Regeln gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.

Verstöße gegen diese Richtlinien werden von uns nicht geduldet. Die Redaktion behält sich das Recht vor, Themen und Beiträge zu löschen, zu bearbeiten, zu verschieben oder zu schließen.

Jeder Nutzer ist für die von ihm publizierten Beiträge selbst verantwortlich.

Inhaltliche Änderungen und Ergänzungen dieser Richtlinien behalten wir uns vor.

Ausschlussklausel für Haftung
Die Kommentare zu unseren Beiträgen spiegeln allein die Meinung einzelner Leser wider. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt das Verbundsklinikum Landkreis Ansbach keinerlei Gewähr.