Zum Menü.

Benefizkonzert zum Gedenken an Musikerkollegen

Erlös an Palliativstiftung Ansbach gespendet

Günther Prosiegel war Bassist und Gründungsmitglied der Big Band „Abbeyroad“. Trotz einer schweren Erkrankung nahm er bis Sommer 2013 noch an den Proben und Konzerten der 20-köpfigen Band teil. Als es ihm immer schlechter ging, verbrachte er einige Zeit auf der Palliativstation im Klinikum Ansbach, bis er im September im Alter von nur 53 Jahren verstarb. Seine Musikerkollegen spielten nicht nur bei der Beerdigung einige seiner Lieblingsstücke, sondern beschlossen spontan, zu seinem Gedenken ein Benefizkonzert zu veranstalten. Ein Partner für die geeignete „Location“ war schnell gefunden: Thomas Hüner, Wirt des Landgasthofs Walkmühle in Feuchtwangen, erklärte sich sofort bereit, seine Erlebnisscheune „Walkmarie“ kostenlos zur Verfügung zu stellen. Und nicht nur das: Als kulinarischen Rahmen für das Konzert bot er einen Brunch an und spendet den Reinerlös für den Benefizzweck.

So kam es, dass am 22. Dezember die „Abbeyroad“ Big Band unter der Leitung von Hans-Jürgen Waidler in der ausverkauften „Walkmarie“ ihr Repertoire von Swing bis Jazz-Rock zum Besten gab. Der Erlös aus den Eintrittsgeldern und zusätzlichen Spenden belief sich auf über 1.500 Euro, die von den Beteiligten auf 1.555 Euro aufgerundet wurden.

Diesen Betrag überreichten Manfred Rohmer und Wolfgang Hauf von „Abbeyroad“ sowie Gastwirt Thomas Hüner jetzt an Chefarzt Dr. Harald Scheiber von der Klinik für Palliativmedizin am Klinikum Ansbach als Dankeschön für die gute Betreuung ihres Freundes in dessen letzten Lebenswochen. Wie sie von den Angehörigen des Musikers berichten konnten, wurde dessen Aufenthalt auf der Palliativstation als gute Begleitung und Vorbereitung auf den letzten Weg empfunden. Dr. Harald Scheiber nahm die Spende an die Palliativstiftung mit herzlichem Dank entgegen. „Ich bin immer wieder fasziniert von solchen Initiativen zum Wohle unserer Patienten“, sagte der Mediziner. Verwenden will er die Spende für die ambulante Palliativversorgung, die voraussichtlich im Frühjahr startet.

Write a comment

  • Required fields are marked with *.

Die Richtlinien für die Nutzung der Kommentarfunktion

Für die Nutzung der Kommentarfunktion müssen im Interesse der Redaktion und Nutzer folgende allgemeine Grundregeln beachtet werden:

Die Blog-Kommentarfunktion soll eine sachliche Diskussion über aktuelle Themen ermöglichen. Um dies zu gewährleisten behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Um unserer moralisch-ethischen Verpflichtung nachzukommen, werden wir die Kommentare nach Prüfung freischalten. Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung.

Umgangston und Netiquette
Behandeln Sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Denken Sie immer daran, dass Sie es mit Menschen und nicht mit virtuellen Persönlichkeiten zu tun haben.

Beleidigungen, sexuelle Anspielungen und sexistische oder rassistische Äußerungen sind untersagt.

Jeder hat das Recht auf seine eigene Meinung. Versuchen Sie deshalb nie, Ihre Meinung anderen aufzuzwingen.
Untersagt sind insbesondere:

  • Der Missbrauch der Kommentarfunktion als Werbefläche für Webseiten oder Dienste (Spamming)
  • Das kommerzielle oder private Anbieten von Waren oder Dienstleistungen.
  • Rassismus und Hasspropaganda
  • Pornografie und Obszönitäten
  • Aufforderungen zu Gewalt gegen Personen, Institutionen oder Unternehmen
  • Beleidigungen und Entwürdigungen von Personen in jeglicher Form
  • Verletzungen von Rechten Dritter (Personen, Institutionen, Organisationen, Unternehmen)
  • Aufruf zu Demonstrationen und Kundgebungen jeglicher politischer Richtung
  • Links zu externen Webseiten
  • Fremdsprachliche Beiträge
  • Zitate ohne die Angabe einer Quelle bzw. des Urhebers.
  • Beiträge, die von den thematischen Vorgaben im Blog abweichen
  • Mehrteilige Beiträge
  • Unkommentiertes Einstellen von Zitaten und Textausschnitten jeder Art

Diese genannten Regeln gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.

Verstöße gegen diese Richtlinien werden von uns nicht geduldet. Die Redaktion behält sich das Recht vor, Themen und Beiträge zu löschen, zu bearbeiten, zu verschieben oder zu schließen.

Jeder Nutzer ist für die von ihm publizierten Beiträge selbst verantwortlich.

Inhaltliche Änderungen und Ergänzungen dieser Richtlinien behalten wir uns vor.

Ausschlussklausel für Haftung
Die Kommentare zu unseren Beiträgen spiegeln allein die Meinung einzelner Leser wider. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt das Verbundsklinikum Landkreis Ansbach keinerlei Gewähr.