Zum Menü.

Fortbildung mit Auszeichnung absolviert

Der Fortbildungskurs für Stationsmanagement mit der finalen Prüfung in der Klinik Rothenburg wurde von 16 Teilnehmern abgeschlossen. Jetzt erhielten sie ihr Zertifikat. Mit Erfolg absolvierten vor einem Jahr die Stationsleiter im Klinikum Ansbach diese Fortbildung. Nun waren ihre Kollegen aus den Kliniken Dinkelsbühl und Rothenburg an der Reihe.
Damit Krankenhäuser in Zukunft stabil und erfolgreich sind, müssen nicht nur Entscheidungen über Veränderungen getroffen werden – sie müssen auch durchgeführt werden. Die Mitarbeiter führen diese Änderungen in ihrer täglichen Arbeit aus und müssen sie daher nachvollziehen und verstehen können. Zusätzlich zu der fachlichen und organisatorischen Verantwortung auf der Station ist diese Schnittstellenfunktion eine weitere wichtige Aufgabe der Stationsleitungen.
In dem fünftägigen Kurs wurden die Stationsleiter über Grundlagen des Arbeitsrechts, flexible und bedarfsgerechte Dienstpläne in der Pflege, Krankenhausfinanzierung, Führungskräfteentwicklung und Haftungsrecht in der Pflege geschult.
Die Pflegedienstleiterinnen Manuela Hefner (Klinik Dinkelsbühl) und Cornelia Kerschbaum (Klinik Rothenburg) zeigten sich überaus zufrieden mit den Kursteilnehmern und deren Engagement. „Ich bin beeindruckt, wie viel Zeit jeder der Teilnehmer für die Vorbereitung zu diesem Kurs investiert hat. Und das neben der regulären Arbeitszeit“, lobte Manuela Hefner die Anwesenden.
Dass trotz dieser Doppelbelastung so gute Ergebnisse herauskamen, sei besonders erfreulich, fügte Cornelia Kerschbaum hinzu. Mit Auszeichnung bestand Claudia Kilian, Leitung der Intensivpflege der Klinik Dinkelsbühl, ihre Prüfung. Sie erreichte 89 von 100 Punkten – so viel wie noch niemand vor ihr.

1. Reihe von links nach rechts: Peter Deitigsmann, Sandra Henneck
2. Reihe: Valeria Biebl, Claudia Dürnhofer, Susanne Schulze, Carmen Hillemeier
3. Reihe: Angela Dehner, Heike Leidenberger, Heike Meyer, Renate Kißlinger
4. Reihe: Petra Gehring, Andreas Grajer, Andreas Schoger
5. ganz hinten links Max Hörner, Claudia Kilian, Roland Kowalzik

Write a comment

  • Required fields are marked with *.

Die Richtlinien für die Nutzung der Kommentarfunktion

Für die Nutzung der Kommentarfunktion müssen im Interesse der Redaktion und Nutzer folgende allgemeine Grundregeln beachtet werden:

Die Blog-Kommentarfunktion soll eine sachliche Diskussion über aktuelle Themen ermöglichen. Um dies zu gewährleisten behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Um unserer moralisch-ethischen Verpflichtung nachzukommen, werden wir die Kommentare nach Prüfung freischalten. Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung.

Umgangston und Netiquette
Behandeln Sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Denken Sie immer daran, dass Sie es mit Menschen und nicht mit virtuellen Persönlichkeiten zu tun haben.

Beleidigungen, sexuelle Anspielungen und sexistische oder rassistische Äußerungen sind untersagt.

Jeder hat das Recht auf seine eigene Meinung. Versuchen Sie deshalb nie, Ihre Meinung anderen aufzuzwingen.
Untersagt sind insbesondere:

  • Der Missbrauch der Kommentarfunktion als Werbefläche für Webseiten oder Dienste (Spamming)
  • Das kommerzielle oder private Anbieten von Waren oder Dienstleistungen.
  • Rassismus und Hasspropaganda
  • Pornografie und Obszönitäten
  • Aufforderungen zu Gewalt gegen Personen, Institutionen oder Unternehmen
  • Beleidigungen und Entwürdigungen von Personen in jeglicher Form
  • Verletzungen von Rechten Dritter (Personen, Institutionen, Organisationen, Unternehmen)
  • Aufruf zu Demonstrationen und Kundgebungen jeglicher politischer Richtung
  • Links zu externen Webseiten
  • Fremdsprachliche Beiträge
  • Zitate ohne die Angabe einer Quelle bzw. des Urhebers.
  • Beiträge, die von den thematischen Vorgaben im Blog abweichen
  • Mehrteilige Beiträge
  • Unkommentiertes Einstellen von Zitaten und Textausschnitten jeder Art

Diese genannten Regeln gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.

Verstöße gegen diese Richtlinien werden von uns nicht geduldet. Die Redaktion behält sich das Recht vor, Themen und Beiträge zu löschen, zu bearbeiten, zu verschieben oder zu schließen.

Jeder Nutzer ist für die von ihm publizierten Beiträge selbst verantwortlich.

Inhaltliche Änderungen und Ergänzungen dieser Richtlinien behalten wir uns vor.

Ausschlussklausel für Haftung
Die Kommentare zu unseren Beiträgen spiegeln allein die Meinung einzelner Leser wider. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt das Verbundsklinikum Landkreis Ansbach keinerlei Gewähr.