Zum Menü.

Im Alter gesund leben

Als Folge der Fortschritte in der Medizin steigt der Anteil älterer Menschen in der Bevölkerung kontinuierlich an. Allerdings, so sagt die Statistik, treten im Alter auch schwere Erkrankungen gehäuft auf, sodass viele Menschen ihren letzten Lebensabschnitt nicht vollständig gesund und selbstständig genießen können. Aus diesem Grund hatte Hermann Schröter, Vorsitzender der „Freunde und Förderer des Klinikums Ansbach“, die Mitglieder der AWO-Seniorenkreise zu einem Nachmittag zum Thema „Ich lebe im Alter gesund!“ ins Klinikum eingeladen.

Nach der Begrüßung durch den Gastgeber überbrachte Rainer Seeger, Leiter der Öffentlichkeitsarbeit, die Grüße des Vorstandes Dr. Gerhard M. Sontheimer und gab einen kurzen Überblick über das Leistungsspektrum im ANregiomed-Klinikverbund. „Ich kann Ihnen versichern, dass Sie bei uns in den besten Händen sind“, so Seeger.

Über die Facetten seiner täglichen Arbeit referierte Dr. Reiner Weisenseel, Leiter der Akut-Geriatrie am Klinikum Ansbach. Ein wichtiges Ziel seiner Arbeit sei es, alten Menschen zu einem selbstständigen Leben in Gesundheit zu verhelfen, so der Facharzt für Geriatrie, Neurologie und Psychiatrie. Er riet den Senioren möglichst aktiv zu bleiben, um Lebensqualität und  Lebensstil zu verbessern und um Pflegebedürftigkeit möglichst lange zu vermeiden oder hinauszuzögern.

Auch Hermann Schröter betonte ausdrücklich die Bedeutung der spezialisierten Betreuung alter Menschen im Klinikum Ansbach, erinnerte aber auch an die zahlreichen Möglichkeiten zur Vorsorge, die auch bei weitreichender Beschwerdefreiheit wahrgenommen werden könnten. „Heute weiß man: Je früher eine Krankheit entdeckt wird, desto besser lässt sie sich in den meisten Fällen behandeln“, so der Fördervereinsvorsitzende.

Ausgestattet mit vielen hilfreichen Ratschlägen verließen die Seniorinnen und Senioren das Klinikum. AWO-Vorsitzende Elvira Frauenschläger dankte Hermann  Schröter für die Einladung und Dr. Reiner Weisenseel  und Rainer Seeger für die umfassende Aufklärung. „Wir gehen ermutigt und mit vielen guten Erkenntnissen nach Hause“, meinte abschließend eine Teilnehmerin.

Write a comment

  • Required fields are marked with *.

Die Richtlinien für die Nutzung der Kommentarfunktion

Für die Nutzung der Kommentarfunktion müssen im Interesse der Redaktion und Nutzer folgende allgemeine Grundregeln beachtet werden:

Die Blog-Kommentarfunktion soll eine sachliche Diskussion über aktuelle Themen ermöglichen. Um dies zu gewährleisten behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Um unserer moralisch-ethischen Verpflichtung nachzukommen, werden wir die Kommentare nach Prüfung freischalten. Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung.

Umgangston und Netiquette
Behandeln Sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Denken Sie immer daran, dass Sie es mit Menschen und nicht mit virtuellen Persönlichkeiten zu tun haben.

Beleidigungen, sexuelle Anspielungen und sexistische oder rassistische Äußerungen sind untersagt.

Jeder hat das Recht auf seine eigene Meinung. Versuchen Sie deshalb nie, Ihre Meinung anderen aufzuzwingen.
Untersagt sind insbesondere:

  • Der Missbrauch der Kommentarfunktion als Werbefläche für Webseiten oder Dienste (Spamming)
  • Das kommerzielle oder private Anbieten von Waren oder Dienstleistungen.
  • Rassismus und Hasspropaganda
  • Pornografie und Obszönitäten
  • Aufforderungen zu Gewalt gegen Personen, Institutionen oder Unternehmen
  • Beleidigungen und Entwürdigungen von Personen in jeglicher Form
  • Verletzungen von Rechten Dritter (Personen, Institutionen, Organisationen, Unternehmen)
  • Aufruf zu Demonstrationen und Kundgebungen jeglicher politischer Richtung
  • Links zu externen Webseiten
  • Fremdsprachliche Beiträge
  • Zitate ohne die Angabe einer Quelle bzw. des Urhebers.
  • Beiträge, die von den thematischen Vorgaben im Blog abweichen
  • Mehrteilige Beiträge
  • Unkommentiertes Einstellen von Zitaten und Textausschnitten jeder Art

Diese genannten Regeln gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.

Verstöße gegen diese Richtlinien werden von uns nicht geduldet. Die Redaktion behält sich das Recht vor, Themen und Beiträge zu löschen, zu bearbeiten, zu verschieben oder zu schließen.

Jeder Nutzer ist für die von ihm publizierten Beiträge selbst verantwortlich.

Inhaltliche Änderungen und Ergänzungen dieser Richtlinien behalten wir uns vor.

Ausschlussklausel für Haftung
Die Kommentare zu unseren Beiträgen spiegeln allein die Meinung einzelner Leser wider. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt das Verbundsklinikum Landkreis Ansbach keinerlei Gewähr.