Zum Menü.

Klinik Rothenburg erhält Auszeichnung „Elternfreundlichste Geburtsklinik 2014“

Hannover/Rothenburg o. d. T. Die Geburt eines Kindes ist ein sehr emotionales und bewegendes Ereignis. Deshalb messen Eltern der Wahl der Geburtsklinik eine besondere Bedeutung bei. Die geeignete Einrichtung zu finden ist oft ein langwieriger Prozess: Zwar bietet das Internet heute werdenden Eltern ein umfangreiches Klinikangebot mit einer Fülle von Informationen zu Ausstattung und Service der einzelnen Häuser. Was aber letztendlich zählt und die Entscheidung maßgeblich beeinflusst, sind die Erfahrungsberichte anderer Eltern.

Jetzt verlieh das in Hannover ansässige Picker Institut, eine gemeinnützige Unternehmung, die sich mit der Erforschung von Faktoren und Rahmenbedingungen zur Verbesserung der erlebten Versorgungsqualität in Gesundheitseinrichtungen befasst, erstmals den „Picker Award Geburtshilfe“.  Zu den drei „elternfreundlichsten Geburtskliniken Deutschlands“ gehört demnach auch die Klinik Rothenburg. Sie belegte bei der Betreuungsqualität insgesamt den zweiten Platz, in der Nebenkategorie „Service und Komfort“ sogar Platz 1.

Zur Förderung des Qualitätsbewusstseins hat das Institut Ende 2013 deutsche Geburtskliniken zur Teilnahme am Wettbewerb „Picker Award Geburtshilfe 2014“ aufgerufen. Die Befragungsergebnisse aus einem einheitlichen Fragebogen für Eltern wurden gegenübergestellt und anhand der Häufigkeiten positiver Erfahrungsberichte zu verschiedenen Themenbereichen in eine Rangfolge gebracht. Besonders gewichtet wurden dabei Fragen aus dem Bereich Interaktion und Kommunikation im Versorgungsprozess. Die darin bewerteten zwischenmenschlichen Betreuungsaspekte haben nachweislich den größten Einfluss auf die Weiterempfehlungsbereitschaft der Wöchnerinnen und waren daher maßgebend für die Gesamtbewertung. Wichtiges Fazit: Die Perspektive der Mütter sollte nicht nur zur Erhöhung der Transparenz, sondern auch aus Qualitätsgründen viel stärker in die Klinikbetreuung einbezogen werden. Sie liefert nämlich wichtige Hinweise auf langfristige Konsequenzen von Behandlungsentscheidungen.

Beim Abschlussforum am 6. Februar in Hannover wurden schließlich drei Geburtskliniken mit dem Qualitätspreis „Picker Award Geburtshilfe 2014“ geehrt. Sie tragen fortan die Auszeichnung „elternfreundlichste Geburtsklinik 2014“. Die besten Bewertungen der Betreuungsqualität erzielte das Immanuel Klinikum Bernau und belegte damit den ersten Platz. Über den zweiten Platz durfte sich die Klinik Rothenburg freuen, Dritter wurde das Krankenhaus St.-Joseph-Stift Bremen.

Seit nahezu 20 Jahren setzt sich das Picker-Institut als Non-Profit-Organisation mit gezielten Transparenzinitiativen für eine patientenorientierte Versorgung im Gesundheitswesen ein. Mit der Einführung des „Picker Award Geburtshilfe“ sollen nun auch Geburtskliniken regelmäßig zum Qualitätswettbewerb motiviert werden, um ihre Versorgung noch stärker an den Bedürfnissen und zum Wohle der Eltern und Kinder ausrichten zu können.

Write a comment

  • Required fields are marked with *.

Die Richtlinien für die Nutzung der Kommentarfunktion

Für die Nutzung der Kommentarfunktion müssen im Interesse der Redaktion und Nutzer folgende allgemeine Grundregeln beachtet werden:

Die Blog-Kommentarfunktion soll eine sachliche Diskussion über aktuelle Themen ermöglichen. Um dies zu gewährleisten behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Um unserer moralisch-ethischen Verpflichtung nachzukommen, werden wir die Kommentare nach Prüfung freischalten. Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung.

Umgangston und Netiquette
Behandeln Sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Denken Sie immer daran, dass Sie es mit Menschen und nicht mit virtuellen Persönlichkeiten zu tun haben.

Beleidigungen, sexuelle Anspielungen und sexistische oder rassistische Äußerungen sind untersagt.

Jeder hat das Recht auf seine eigene Meinung. Versuchen Sie deshalb nie, Ihre Meinung anderen aufzuzwingen.
Untersagt sind insbesondere:

  • Der Missbrauch der Kommentarfunktion als Werbefläche für Webseiten oder Dienste (Spamming)
  • Das kommerzielle oder private Anbieten von Waren oder Dienstleistungen.
  • Rassismus und Hasspropaganda
  • Pornografie und Obszönitäten
  • Aufforderungen zu Gewalt gegen Personen, Institutionen oder Unternehmen
  • Beleidigungen und Entwürdigungen von Personen in jeglicher Form
  • Verletzungen von Rechten Dritter (Personen, Institutionen, Organisationen, Unternehmen)
  • Aufruf zu Demonstrationen und Kundgebungen jeglicher politischer Richtung
  • Links zu externen Webseiten
  • Fremdsprachliche Beiträge
  • Zitate ohne die Angabe einer Quelle bzw. des Urhebers.
  • Beiträge, die von den thematischen Vorgaben im Blog abweichen
  • Mehrteilige Beiträge
  • Unkommentiertes Einstellen von Zitaten und Textausschnitten jeder Art

Diese genannten Regeln gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.

Verstöße gegen diese Richtlinien werden von uns nicht geduldet. Die Redaktion behält sich das Recht vor, Themen und Beiträge zu löschen, zu bearbeiten, zu verschieben oder zu schließen.

Jeder Nutzer ist für die von ihm publizierten Beiträge selbst verantwortlich.

Inhaltliche Änderungen und Ergänzungen dieser Richtlinien behalten wir uns vor.

Ausschlussklausel für Haftung
Die Kommentare zu unseren Beiträgen spiegeln allein die Meinung einzelner Leser wider. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt das Verbundsklinikum Landkreis Ansbach keinerlei Gewähr.