Zum Menü.

Manchmal lacht der Franke doch

„Manchmal lacht der Franke doch“ – unter diesem Motto laden die Freunde und Förderer des Klinikums Ansbach am Mittwoch, 26. Juni 2019, um 19 Uhr zu einer „zauberhaften Lesung mit Musik“ ein. Die Veranstaltung findet in den Räumen K1/K2 im Untergeschoß des Klinikums Ansbach statt.

Wie der Untertitel vielleicht schon ahnen lässt, gestalten ein Zauberer und ein Buchautor, der auch Lieder schreibt und vorträgt, den Abend: die beiden Ansbacher Hans Günter Adelhard und Ulrich Rach. Das Programm wird also ein buntes Wechselspiel sein von zauberhafter Illusionskunst, heiteren Texten und  eben solchen musikalischen Beiträgen.  Die Gäste zu bezaubern, ist Adelhard zuständig, der auch Mitglied des magischen Zirkels Würzburg –Ansbach ist, und die Zuschauer sicher immer wieder in Erstaunen und Verblüffung versetzen, sie aber auch zum Lachen bringen wird.

Rach, der andere Protagonist,  Journalist und Autor zahlreicher Bücher, greift an diesem Abend in seine fränkisch-humoristische Kiste. Einerseits wird er die Gäste mit heiteren Kurzerzählungen unterhalten, die in Ansbach und Umgebung angesiedelt sind, aber auch selbstironisch über das Leben und Wirken eines „Zeitungsgeistes“ berichten, den er bei seiner langjährigen hauptberuflichen Tätigkeit als Redakteur an fränkischen Tageszeitungen kennengelernt hat. Er wird die Veranstaltung darüber hinaus musikalisch mit fränkisch-heiteren Liedern  umrahmen, die zum größten Teil aus eigener Feder stammen.

Hermann Schröter, Vorstands-Mitglied des Klinikum-Fördervereins, freut sich ganz besonders darüber, „dass wir zwei namhafte regionale Künstler zu einem zauberhaften Abend präsentieren können.“ Ziel der Veranstaltung sei es, sagt er, „dass wir auf dem Weg über die heitere Unterhaltung Menschen zusammenführen und dass wir für unseren Zweck, den Förderverein, werben Menschen sollen dabei spüren Im Klinikum Ansbach  bin ich an der richtigen Stelle.“

Von li. Ulrich Rach, Hermann Schröter, Hans-Günter Adelhard

 

 

 

Write a comment

  • Required fields are marked with *.

Die Richtlinien für die Nutzung der Kommentarfunktion

Für die Nutzung der Kommentarfunktion müssen im Interesse der Redaktion und Nutzer folgende allgemeine Grundregeln beachtet werden:

Die Blog-Kommentarfunktion soll eine sachliche Diskussion über aktuelle Themen ermöglichen. Um dies zu gewährleisten behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Um unserer moralisch-ethischen Verpflichtung nachzukommen, werden wir die Kommentare nach Prüfung freischalten. Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung.

Umgangston und Netiquette
Behandeln Sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Denken Sie immer daran, dass Sie es mit Menschen und nicht mit virtuellen Persönlichkeiten zu tun haben.

Beleidigungen, sexuelle Anspielungen und sexistische oder rassistische Äußerungen sind untersagt.

Jeder hat das Recht auf seine eigene Meinung. Versuchen Sie deshalb nie, Ihre Meinung anderen aufzuzwingen.
Untersagt sind insbesondere:

  • Der Missbrauch der Kommentarfunktion als Werbefläche für Webseiten oder Dienste (Spamming)
  • Das kommerzielle oder private Anbieten von Waren oder Dienstleistungen.
  • Rassismus und Hasspropaganda
  • Pornografie und Obszönitäten
  • Aufforderungen zu Gewalt gegen Personen, Institutionen oder Unternehmen
  • Beleidigungen und Entwürdigungen von Personen in jeglicher Form
  • Verletzungen von Rechten Dritter (Personen, Institutionen, Organisationen, Unternehmen)
  • Aufruf zu Demonstrationen und Kundgebungen jeglicher politischer Richtung
  • Links zu externen Webseiten
  • Fremdsprachliche Beiträge
  • Zitate ohne die Angabe einer Quelle bzw. des Urhebers.
  • Beiträge, die von den thematischen Vorgaben im Blog abweichen
  • Mehrteilige Beiträge
  • Unkommentiertes Einstellen von Zitaten und Textausschnitten jeder Art

Diese genannten Regeln gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.

Verstöße gegen diese Richtlinien werden von uns nicht geduldet. Die Redaktion behält sich das Recht vor, Themen und Beiträge zu löschen, zu bearbeiten, zu verschieben oder zu schließen.

Jeder Nutzer ist für die von ihm publizierten Beiträge selbst verantwortlich.

Inhaltliche Änderungen und Ergänzungen dieser Richtlinien behalten wir uns vor.

Ausschlussklausel für Haftung
Die Kommentare zu unseren Beiträgen spiegeln allein die Meinung einzelner Leser wider. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt das Verbundsklinikum Landkreis Ansbach keinerlei Gewähr.