Zum Menü.

Mehr Komfort für Patient und Personal

Hochwertige Klinikbetten sind im heutigen Krankenhausalltag ein wichtiger Faktor für die Zufriedenheit von Patienten. Ihre vielseitige Funktionalität gewährleistet aber auch zahlreiche Arbeitserleichterungen.  Elektronische Verstellbarkeit ermöglicht den Pflegekräften, viele Maßnahmen am Patienten ohne große körperliche Anstrengung durchzuführen. Moderne Matratzen bieten nicht nur besonders guten Liegekomfort, sie reduzieren auch bei länger bettlägerigen Patienten die Gefahr des Wundliegens.

Am Klinikum Ansbach wurden jetzt 61 moderne Patientenbetten, davon drei Spezialbetten mit besonderen Möglichkeiten zur Mobilisierung von Patienten, in Betrieb genommen. Zusätzlich wurden 130 neue Nachttische angeschafft sowie Besuchertische und -stühle in allen Patientenzimmern ersetzt.  „Über die laufenden Baumaßnahmen hinaus haben wir heuer knapp 350.000 € in die Modernisierung unserer Patientenzimmer investiert“ weiß Klinikdirektor Johannes Schürmeyer. In den beiden folgenden Jahren werden sämtliche Betten und Nachtkästchen am Klinikum auf einen aktuellen Stand gebracht.

Logistisch bringt das neue Mobiliar zahlreiche Vorteile. So sind die neuen Betten universell einsetzbar und können auch für Intensivpatienten genutzt werden. Bisher war bei einer Verlegung von Intensiv- auf Normalstation oder umgekehrt ein Bettenwechsel meistens unumgänglich. Ein solcher bedeutet für den Patienten jedoch eine zusätzliche Belastung und bindet kostbare Arbeitszeit des Pflegepersonals. Die Aufbereitung und Reinigung der neuen Möbel nimmt zudem wesentlich weniger Zeit in Anspruch.

Für einen Teil des in Ansbach ausgedienten Mobiliars fand sich ein dankbarer Abnehmer. Während Besuchertische und -stühle aus hygienischen Gründen entsorgt werden mussten, wurden unter anderem mehr als 50 ausrangierte Betten und 85 Nachttische im September auf LKWs verladen und nach Ushgorod in der Ukraine gebracht. Die Ukrainehilfe Jesaja 58 e. V. kümmerte sich um den Transport und die Verteilung an dortige Kranken- und Waisenhäuser.

Write a comment

  • Required fields are marked with *.

Die Richtlinien für die Nutzung der Kommentarfunktion

Für die Nutzung der Kommentarfunktion müssen im Interesse der Redaktion und Nutzer folgende allgemeine Grundregeln beachtet werden:

Die Blog-Kommentarfunktion soll eine sachliche Diskussion über aktuelle Themen ermöglichen. Um dies zu gewährleisten behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Um unserer moralisch-ethischen Verpflichtung nachzukommen, werden wir die Kommentare nach Prüfung freischalten. Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung.

Umgangston und Netiquette
Behandeln Sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Denken Sie immer daran, dass Sie es mit Menschen und nicht mit virtuellen Persönlichkeiten zu tun haben.

Beleidigungen, sexuelle Anspielungen und sexistische oder rassistische Äußerungen sind untersagt.

Jeder hat das Recht auf seine eigene Meinung. Versuchen Sie deshalb nie, Ihre Meinung anderen aufzuzwingen.
Untersagt sind insbesondere:

  • Der Missbrauch der Kommentarfunktion als Werbefläche für Webseiten oder Dienste (Spamming)
  • Das kommerzielle oder private Anbieten von Waren oder Dienstleistungen.
  • Rassismus und Hasspropaganda
  • Pornografie und Obszönitäten
  • Aufforderungen zu Gewalt gegen Personen, Institutionen oder Unternehmen
  • Beleidigungen und Entwürdigungen von Personen in jeglicher Form
  • Verletzungen von Rechten Dritter (Personen, Institutionen, Organisationen, Unternehmen)
  • Aufruf zu Demonstrationen und Kundgebungen jeglicher politischer Richtung
  • Links zu externen Webseiten
  • Fremdsprachliche Beiträge
  • Zitate ohne die Angabe einer Quelle bzw. des Urhebers.
  • Beiträge, die von den thematischen Vorgaben im Blog abweichen
  • Mehrteilige Beiträge
  • Unkommentiertes Einstellen von Zitaten und Textausschnitten jeder Art

Diese genannten Regeln gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.

Verstöße gegen diese Richtlinien werden von uns nicht geduldet. Die Redaktion behält sich das Recht vor, Themen und Beiträge zu löschen, zu bearbeiten, zu verschieben oder zu schließen.

Jeder Nutzer ist für die von ihm publizierten Beiträge selbst verantwortlich.

Inhaltliche Änderungen und Ergänzungen dieser Richtlinien behalten wir uns vor.

Ausschlussklausel für Haftung
Die Kommentare zu unseren Beiträgen spiegeln allein die Meinung einzelner Leser wider. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt das Verbundsklinikum Landkreis Ansbach keinerlei Gewähr.