Zum Menü.

Quirliger Besuch in der Klinik Dinkelsbühl

Wieder einmal hatte die Klinik Dinkelsbühl quirligen Besuch. 14 Vorschulkinder aus Großohrenbronn waren im Rahmen ihres Kindergartenprogramms  gekommen, um an einer der beliebten Führungen teilzunehmen.

Weit über 100 Kindergartenführungen hat die Anästhesieabteilung unter der Leitung von Chefarzt Dr. Matthias Kubin in den letzten Jahren durchgeführt -  und immer mit großem Vergnügen für alle Beteiligten.

Auch diesmal hatten seine Mitarbeiter Roland Kowalzik und Waltraud Kubin wieder eine lehrreiche, manchmal auch aufregende Tour durch den Krankenhausalltag vorbereitet. Von der Chirurgischen Ambulanz ging es auf die Station zu den Kinderzimmern, wo den kleinen Gästen erklärt wurde, dass kranke Kinder immer  ihre Mama bei sich haben dürften, auch in der Nacht.

Ein besonderer Höhepunkt ist immer der Besuch eines neugeborenen Babys, diesmal war es der kleine Maxim, der für Aufregung sorgte. Ganz ruhig wurde er aber, als die Kinder ihm ein Lied sangen, aus aktuellem Anlass: „Wir fliegen nach Südafrika...“

Bei der Demonstration von Röntgenbildern erkannten die kleinen Fachleute gleich, dass da jemand ein Handy in der Brust hatte, was sich aber als Herzschrittmacher erwies. Und für das Stethoskop kann man viel einfacher „Herzklopfer“ sagen, das wissen wir nun auch.

Anschließend wurde noch eine Blinddarmoperation in einem richtigen OP vorgenommen, der tapfere Noah hatte sich bereiterklärt, die Rolle des Patienten zu übernehmen und spielte diese mit großer Bravour. Die Narkose war so gut, dass er gar nicht mehr aufwachen wollte. Aber auch da wussten die Kinder sich zu helfen, sie schlugen vor, ihn doch „wach zu kitzeln“.  Die Anästhesieabteilung war begeistert über dieses kostengünstige Verfahren und wird es in Zukunft verstärkt einsetzen.

Der kleine Noah allerdings war ein wenig überrascht, als er nach der OP merkte, dass ihm das Hemd an die Hose genäht worden war. Die Kindergartenleitung, Frau Sabine Häfner, hatte nämlich kurzfristig die Operation übernommen. Da kann schon mal was schief gehen.

Leider musste die beliebte Fahrt mit dem Notarztauto entfallen, da es zu einem Einsatz ausgerückt war.

Nach zwei aufregenden Stunden und einem herzlichen Abschied ging es wieder heim nach Großohrenbronn.  Dort wird man sich in ein paar Tagen über die CD mit vielen schönen Bildern freuen, die von der Dinkelsbühler Klinik angefertigt wurde.

Fotos: Dr. M. Kubin


Write a comment

  • Required fields are marked with *.

Uwe
Posts: 12
Comment
new comment
Reply #1 on : Sun August 01, 2010, 04:41:11
Aber hallo!!!Endlich!!!
Dies ist mal endlich eine erfrischende und informative Homepage!! Es macht mich richtig stolz, einen kleinen Teil mit beizutragen,damit unser Klinikum super dasteht und wir richtig guten Dienst am Menschen verrichten dürfen und natürlich auch können!! Denn unser Motto," Dem Menschen verpflichtet", war glaub ich nicht immer allen klar!!!Ich hoffe alle Mitarbeiter,angefangen
bei den Reinigungsmädels, Küchenpersonal, die Pflege, alle in den Ambulanzen und anderen Funktionsbereichen, bis hin zu den Chefärzten, dass allen bewußt ist um was es geht!!!
Es gibt nur eins,"Gemeinsam sind wir stark"!! Und dies sichert eine optimale Versorgung kranker Menschen und darüberhinaus, es sind unsere Arbeitsplätze!!!!

Die Richtlinien für die Nutzung der Kommentarfunktion

Für die Nutzung der Kommentarfunktion müssen im Interesse der Redaktion und Nutzer folgende allgemeine Grundregeln beachtet werden:

Die Blog-Kommentarfunktion soll eine sachliche Diskussion über aktuelle Themen ermöglichen. Um dies zu gewährleisten behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Um unserer moralisch-ethischen Verpflichtung nachzukommen, werden wir die Kommentare nach Prüfung freischalten. Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung.

Umgangston und Netiquette
Behandeln Sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Denken Sie immer daran, dass Sie es mit Menschen und nicht mit virtuellen Persönlichkeiten zu tun haben.

Beleidigungen, sexuelle Anspielungen und sexistische oder rassistische Äußerungen sind untersagt.

Jeder hat das Recht auf seine eigene Meinung. Versuchen Sie deshalb nie, Ihre Meinung anderen aufzuzwingen.
Untersagt sind insbesondere:

  • Der Missbrauch der Kommentarfunktion als Werbefläche für Webseiten oder Dienste (Spamming)
  • Das kommerzielle oder private Anbieten von Waren oder Dienstleistungen.
  • Rassismus und Hasspropaganda
  • Pornografie und Obszönitäten
  • Aufforderungen zu Gewalt gegen Personen, Institutionen oder Unternehmen
  • Beleidigungen und Entwürdigungen von Personen in jeglicher Form
  • Verletzungen von Rechten Dritter (Personen, Institutionen, Organisationen, Unternehmen)
  • Aufruf zu Demonstrationen und Kundgebungen jeglicher politischer Richtung
  • Links zu externen Webseiten
  • Fremdsprachliche Beiträge
  • Zitate ohne die Angabe einer Quelle bzw. des Urhebers.
  • Beiträge, die von den thematischen Vorgaben im Blog abweichen
  • Mehrteilige Beiträge
  • Unkommentiertes Einstellen von Zitaten und Textausschnitten jeder Art

Diese genannten Regeln gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.

Verstöße gegen diese Richtlinien werden von uns nicht geduldet. Die Redaktion behält sich das Recht vor, Themen und Beiträge zu löschen, zu bearbeiten, zu verschieben oder zu schließen.

Jeder Nutzer ist für die von ihm publizierten Beiträge selbst verantwortlich.

Inhaltliche Änderungen und Ergänzungen dieser Richtlinien behalten wir uns vor.

Ausschlussklausel für Haftung
Die Kommentare zu unseren Beiträgen spiegeln allein die Meinung einzelner Leser wider. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt das Verbundsklinikum Landkreis Ansbach keinerlei Gewähr.