Zum Menü.

Rund um das Prostatakarzinom

Diagnostik - Bestrahlung - Operation

Am Donnerstag, 7. April, findet von 16 bis 19 Uhr ein Infoabend rund um das Thema Prostatakarzinom in der Ansbacher Karlshalle statt. Ein begehbares Organmodell zeigt Funktion und Aufbau der sogenannten Vorsteherdrüse. Die Spezialisten des Klinikums Ansbach und der urologischen Praxis Ansbach Emmert, Köhl und Rakowitz informieren zu Diagnose, Bestrahlung und Operationsverfahren. Der Eintritt ist frei.

Das Thema Prostatakarzinom hat einen festen Platz in den Medien, leider nicht immer mit zutreffenden Aussagen. Viele Männer sind dadurch stark verunsichert. Verlässliche Informationen zur Vorsorge beim Urologen haben deshalb stark an Bedeutung gewonnen. Diesem Anliegen widmet sich die Veranstaltung. Dr. Eckhard Göritz (Chefarzt der Urologischen Klinik am Klinikum Ansbach), Privatdozent (PD) Dr. Axel Becker (Leiter des MVZ am Klinikum Ansbach und der Praxis für Strahlentherapie) sowie die Urologen Dr. Ulrich Köhl, Frank Emmert und Daniel Rakowitz informieren über die enge Zusammenarbeit zwischen den niedergelassenen Urologen, den Strahlentherapeuten des MVZ und der Urologischen Klinik. Sie bietet den Männern in der Region moderne Diagnostik und Therapie des Prostatakarzinoms auf höchstem Niveau.

„Modernste bildgesteuerte Diagnostik bildet die Grundlage für die Entscheidung zu individueller Therapie durch Bestrahlung oder die optimale Operationsmethode in der Urologischen Klinik“, erklärt Dr. Köhl. Ein hochmodernes Diagnoseverfahren ist beispielsweise die Fusionsbiopsie. Sie ermöglicht die Überlagerung von MRT-Bildern der Prostata mit der 3D-Sonographie (Ultraschall) der Prostata. Dafür ist ein spezielles Gerät notwendig, das in der Urologischen Praxis Ansbach verwendet wird. „Damit werden zielgerichtete Biopsien verdächtiger Areale erleichtert und genauer“, so Rakowitz. Welcher Schritt nach der Diagnose „Prostatakarzinom“ der nächste ist, hängt davon ab, in welchem Stadium der Tumor erkannt wurde.

Die moderne Medizin bietet eine Vielzahl von Therapieverfahren. In vielen Fällen wird der Tumor bestrahlt oder chirurgisch entfernt. Beide Verfahren sind etabliert und können den betroffenen Mann heilen. „Die Operation ermöglicht eine komplette Histologie der Prostata und der Lymphknoten, eine exakte Stadieneinteilung und damit die frühe Entscheidung über zusätzliche Behandlungsmaßnahmen – vor allem bei fortgeschrittenen Erkrankungsfällen“, erläutert Dr. Göritz. Zur Anwendung kommen entweder die Radikaloperation oder – als besonders schonendes Verfahren – die Operation über den Damm oder laparoskopisch (per Bauchspiegelung). Die Bestrahlung der Prostata erfolgt in der Praxis für Strahlentherapie des MVZ am Klinikum Ansbach ambulant. „Die moderne IMRT-Bestrahlung ist eine onkologisch gleichwertige Alternative zur OP. Die Heilungsraten sind identisch. Auch bezüglich der Nebenwirkungen gibt es keine Unterschiede in den Stärkegraden. Lediglich die Art der Nebenwirkungen ist different. Genau dazu beraten wir den Patienten sehr gern, damit er eine fundierte und für ihn auch nach Jahren noch richtige Entscheidung treffen kann“, sagt PD Dr. Becker.

Stellen Sie Ihre Fragen vorab!

Für interessierte Besucher gibt es ein besonderes Angebot: Wer Fragen zum Thema hat, kann diese bis Montag, 4. April, per Mail an prostata.ansbach@gmail.com richten. Die Fragen werden von den Spezialisten dann während ihrer Vorträge anonymisiert beantwortet. Natürlich besteht auch nach den Vorträgen die Möglichkeit für direkte Fragen.

Beantworten Ihre Fragen zu Diagnose, Bestrahlung und Operationsverfahren bei Prostatakrebs: Dr. Eckhard Göritz , Dr. Ulrich Köhl, Daniel Rakowitz (sitzend), Frank Emmert und PD Dr. Axel Becker (v.l.).


Am begehbaren Prostatamodell werden Aufbau und Funktion der Prostata veranschaulicht. Foto: www.organmodell.de

Programm
16:00    Einlass zur Besichtigung des Organmodells (mit Führung)
17:00    Moderne Diagnostik des Prostatakrebses
            Dr. Ulrich Köhl, Urologische Praxis Ansbach
17:30    Keine Angst vor der Bestrahlung!
            PD Dr. Axel Becker, Strahlentherapeut, MVZ am Klinikum Ansbach
18:00    Aktuelle Operationsverfahren
            Dr. Eckhard Göritz, Chefarzt der Urologischen Klinik, Klinikum Ansbach

Termin: Donnerstag, 7. April 2016,
Uhrzeit: ab 16:00 Uhr
Ort: Angletsaal im Kulturzentrum am Karlsplatz, Ansbach

Eintritt frei

Hier finden Sie den Flyer zum Runterladen

Write a comment

  • Required fields are marked with *.

Die Richtlinien für die Nutzung der Kommentarfunktion

Für die Nutzung der Kommentarfunktion müssen im Interesse der Redaktion und Nutzer folgende allgemeine Grundregeln beachtet werden:

Die Blog-Kommentarfunktion soll eine sachliche Diskussion über aktuelle Themen ermöglichen. Um dies zu gewährleisten behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Um unserer moralisch-ethischen Verpflichtung nachzukommen, werden wir die Kommentare nach Prüfung freischalten. Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung.

Umgangston und Netiquette
Behandeln Sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Denken Sie immer daran, dass Sie es mit Menschen und nicht mit virtuellen Persönlichkeiten zu tun haben.

Beleidigungen, sexuelle Anspielungen und sexistische oder rassistische Äußerungen sind untersagt.

Jeder hat das Recht auf seine eigene Meinung. Versuchen Sie deshalb nie, Ihre Meinung anderen aufzuzwingen.
Untersagt sind insbesondere:

  • Der Missbrauch der Kommentarfunktion als Werbefläche für Webseiten oder Dienste (Spamming)
  • Das kommerzielle oder private Anbieten von Waren oder Dienstleistungen.
  • Rassismus und Hasspropaganda
  • Pornografie und Obszönitäten
  • Aufforderungen zu Gewalt gegen Personen, Institutionen oder Unternehmen
  • Beleidigungen und Entwürdigungen von Personen in jeglicher Form
  • Verletzungen von Rechten Dritter (Personen, Institutionen, Organisationen, Unternehmen)
  • Aufruf zu Demonstrationen und Kundgebungen jeglicher politischer Richtung
  • Links zu externen Webseiten
  • Fremdsprachliche Beiträge
  • Zitate ohne die Angabe einer Quelle bzw. des Urhebers.
  • Beiträge, die von den thematischen Vorgaben im Blog abweichen
  • Mehrteilige Beiträge
  • Unkommentiertes Einstellen von Zitaten und Textausschnitten jeder Art

Diese genannten Regeln gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.

Verstöße gegen diese Richtlinien werden von uns nicht geduldet. Die Redaktion behält sich das Recht vor, Themen und Beiträge zu löschen, zu bearbeiten, zu verschieben oder zu schließen.

Jeder Nutzer ist für die von ihm publizierten Beiträge selbst verantwortlich.

Inhaltliche Änderungen und Ergänzungen dieser Richtlinien behalten wir uns vor.

Ausschlussklausel für Haftung
Die Kommentare zu unseren Beiträgen spiegeln allein die Meinung einzelner Leser wider. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt das Verbundsklinikum Landkreis Ansbach keinerlei Gewähr.