Zum Menü.

"Schlaganfallbus" in Dinkelsbühl

Auf großes Interesse bei Jung und Alt traf die Informationskampagne „Bayern gegen den Schlaganfall“ am 18. Juni in Dinkelsbühl. In dem roten Londoner Doppeldeckerbus wurden Blutdruck- und Blutzuckermessungen durchgeführt. Viele Besucher nutzen die Gelegenheit, sich in einem anschließenden Gespräch mit dem Chefarzt der Inneren Medizin der Klinik Dinkelsbühl Dr. Peter Schöniger beraten zu lassen. Dazu gab es Kostproben und Informationen über die mediterrane Küche, die in den ANregiomed Kliniken angeboten wird und nachweislich einen positiven Effekt auf das Schlaganfallrisiko hat.
Rund 450 Personen, die einen Schlaganfall erlitten haben, werden jedes Jahr in der Klinik Dinkelsbühl behandelt. „Ein Schlaganfall ist immer ein Notfall, bei dem jede Minute zählt“, betont Chefarzt Dr. Peter Schöniger, ärztlicher Leiter der zertifizierten Schlaganfalleinheit der Klinik Dinkelsbühl. „Deshalb: Wenn Sie den Verdacht haben, dass Sie selbst oder ein Angehöriger einen Schlaganfall haben könnten, zögern Sie nicht und rufen Sie den Rettungsdienst unter der Notruf-Nummer 112.“
Folgende Symptome sind für einen Schlaganfall typisch: einseitige Lähmungen und Gefühlsstörungen der Arme und Beine, häufig auch Sprach-, Schluck-, Seh-, und Gleichgewichtsstörungen. Dr. Schöniger war überrascht, bei wie vielen Menschen er und sein Team an diesem Tag einen zu hohen Blutdruck feststellen konnten. „Wir haben viel Aufklärungsarbeit geleistet und den Menschen gezeigt, was die Risikofaktoren sind.“
Die Dinkelsbühler Schlaganfalleinheit war eine der ersten zertifizierten Einrichtungen dieser Art in Deutschland. Seitdem werden die Kompetenz und die Qualität in der Behandlung kontinuierlich weiter ausgebaut. Mit Blick auf die Leistung seines Teams sagte Dr. Schöniger, „es ist schon ein beeindruckendes Gefühl, wenn jemand wenige Tage nach einem Schlaganfall unsere Klinik zu Fuß verlässt und sich bedankt, dass wir sein Leben gerettet haben. Da weiß man, das sich jede Sekunde der Arbeit gelohnt hat.“
Ebenfalls im Rahmen der Aktion Bayern gegen den Schlaganfall informiert das Klinikum Ansbach am 11. August über das Thema. An diesem Tag macht der Schlaganfall-Bus ab 10 vor dem Brücken-Center Station.

Die Richtlinien für die Nutzung der Kommentarfunktion

Für die Nutzung der Kommentarfunktion müssen im Interesse der Redaktion und Nutzer folgende allgemeine Grundregeln beachtet werden:

Die Blog-Kommentarfunktion soll eine sachliche Diskussion über aktuelle Themen ermöglichen. Um dies zu gewährleisten behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Um unserer moralisch-ethischen Verpflichtung nachzukommen, werden wir die Kommentare nach Prüfung freischalten. Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung.

Umgangston und Netiquette
Behandeln Sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Denken Sie immer daran, dass Sie es mit Menschen und nicht mit virtuellen Persönlichkeiten zu tun haben.

Beleidigungen, sexuelle Anspielungen und sexistische oder rassistische Äußerungen sind untersagt.

Jeder hat das Recht auf seine eigene Meinung. Versuchen Sie deshalb nie, Ihre Meinung anderen aufzuzwingen.
Untersagt sind insbesondere:

  • Der Missbrauch der Kommentarfunktion als Werbefläche für Webseiten oder Dienste (Spamming)
  • Das kommerzielle oder private Anbieten von Waren oder Dienstleistungen.
  • Rassismus und Hasspropaganda
  • Pornografie und Obszönitäten
  • Aufforderungen zu Gewalt gegen Personen, Institutionen oder Unternehmen
  • Beleidigungen und Entwürdigungen von Personen in jeglicher Form
  • Verletzungen von Rechten Dritter (Personen, Institutionen, Organisationen, Unternehmen)
  • Aufruf zu Demonstrationen und Kundgebungen jeglicher politischer Richtung
  • Links zu externen Webseiten
  • Fremdsprachliche Beiträge
  • Zitate ohne die Angabe einer Quelle bzw. des Urhebers.
  • Beiträge, die von den thematischen Vorgaben im Blog abweichen
  • Mehrteilige Beiträge
  • Unkommentiertes Einstellen von Zitaten und Textausschnitten jeder Art

Diese genannten Regeln gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.

Verstöße gegen diese Richtlinien werden von uns nicht geduldet. Die Redaktion behält sich das Recht vor, Themen und Beiträge zu löschen, zu bearbeiten, zu verschieben oder zu schließen.

Jeder Nutzer ist für die von ihm publizierten Beiträge selbst verantwortlich.

Inhaltliche Änderungen und Ergänzungen dieser Richtlinien behalten wir uns vor.

Ausschlussklausel für Haftung
Die Kommentare zu unseren Beiträgen spiegeln allein die Meinung einzelner Leser wider. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt das Verbundsklinikum Landkreis Ansbach keinerlei Gewähr.