Zum Menü.

Schulabsolventen in Dinkelsbühl und Rothenburg feierlich verabschiedet

Die diesjährige Abschlussfeier der Auszubildenden zum/zur Gesundheits- und Krankenpfleger/in fand wieder im vollbesetzten Dinkelsbühler Schrannenfestsaal statt. Die 13 Frauen und fünf Männer haben nach einer dreijährigen Ausbildung und erfolgreich abgelegten Prüfungen ihr bestandenes Staatsexamen in der Tasche. Ihre Zeugnisse erhielten die Abgänger aus den Händen von Schulleiter Hans-Peter Mattausch. Zu seiner großen Freude hatten alle Absolventen bestanden, wobei es wieder herausragende Ergebnisse zu verzeichnen gab: Johannes Gerhäuser (Foto rechts) schaffte seinen Abschluss mit der Traumnote 1,0. In besonderer Anerkennung dieser Leistung erhielt er den Staatspreis der Regierung von Mittelfranken. Ebenfalls eine sehr gute Leistung erzielte Tim Struhler als Zweitbester mit der Note 1,3.
Dieses würdige Ereignis wurde gebührend gefeiert. Die Schüler des zweiten Ausbildungsjahres sorgten für ein unterhaltsames Abendprogramm, das erste Ausbildungsjahr war für die trockenen Kehlen zuständig, und die Küche der Klinik Dinkelsbühl verwöhnte die Gäste mit einem hervorragenden mediterranen Buffet. So fanden die drei Jahre Ausbildung einen sehr schönen Ausklang.

Feierliche Verabschiedung auch in Rothenburg o. d. T.
Bereits am 4. September 2013 haben in der Berufsfachschule für Krankenpflege an der Klinik Rothenburg 16 Auszubildende ihre Urkunden und Zeugnisse entgegennehmen dürfen. In einer feierlichen Verabschiedung in der Kulturhalle Korn (Foto) wurden in kurzen Ansprachen von Rothenburgs Oberbürgermeister Walter Hartl, Vorstand Dr. Andreas Goepfert und Schulleiter Hans-Peter Mattausch die Absolventen gewürdigt und ihnen Glückwünsche ausgesprochen. Als Jahrgangsbeste wurde Eva Keller mit einem Notendurchschnitt von 1,3 geehrt.
Erfreulich zu erwähnen ist, dass sieben der 16 Auszubildenden in der Klinik Rothenburg übernommen werden konnten. Die Feier wurde von einem mediterranen Büffet aus der Klinikküche gekrönt.

Write a comment

  • Required fields are marked with *.

Die Richtlinien für die Nutzung der Kommentarfunktion

Für die Nutzung der Kommentarfunktion müssen im Interesse der Redaktion und Nutzer folgende allgemeine Grundregeln beachtet werden:

Die Blog-Kommentarfunktion soll eine sachliche Diskussion über aktuelle Themen ermöglichen. Um dies zu gewährleisten behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Um unserer moralisch-ethischen Verpflichtung nachzukommen, werden wir die Kommentare nach Prüfung freischalten. Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung.

Umgangston und Netiquette
Behandeln Sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Denken Sie immer daran, dass Sie es mit Menschen und nicht mit virtuellen Persönlichkeiten zu tun haben.

Beleidigungen, sexuelle Anspielungen und sexistische oder rassistische Äußerungen sind untersagt.

Jeder hat das Recht auf seine eigene Meinung. Versuchen Sie deshalb nie, Ihre Meinung anderen aufzuzwingen.
Untersagt sind insbesondere:

  • Der Missbrauch der Kommentarfunktion als Werbefläche für Webseiten oder Dienste (Spamming)
  • Das kommerzielle oder private Anbieten von Waren oder Dienstleistungen.
  • Rassismus und Hasspropaganda
  • Pornografie und Obszönitäten
  • Aufforderungen zu Gewalt gegen Personen, Institutionen oder Unternehmen
  • Beleidigungen und Entwürdigungen von Personen in jeglicher Form
  • Verletzungen von Rechten Dritter (Personen, Institutionen, Organisationen, Unternehmen)
  • Aufruf zu Demonstrationen und Kundgebungen jeglicher politischer Richtung
  • Links zu externen Webseiten
  • Fremdsprachliche Beiträge
  • Zitate ohne die Angabe einer Quelle bzw. des Urhebers.
  • Beiträge, die von den thematischen Vorgaben im Blog abweichen
  • Mehrteilige Beiträge
  • Unkommentiertes Einstellen von Zitaten und Textausschnitten jeder Art

Diese genannten Regeln gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.

Verstöße gegen diese Richtlinien werden von uns nicht geduldet. Die Redaktion behält sich das Recht vor, Themen und Beiträge zu löschen, zu bearbeiten, zu verschieben oder zu schließen.

Jeder Nutzer ist für die von ihm publizierten Beiträge selbst verantwortlich.

Inhaltliche Änderungen und Ergänzungen dieser Richtlinien behalten wir uns vor.

Ausschlussklausel für Haftung
Die Kommentare zu unseren Beiträgen spiegeln allein die Meinung einzelner Leser wider. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt das Verbundsklinikum Landkreis Ansbach keinerlei Gewähr.