Zum Menü.

Sechs weitere Plätze für die Klinifanten

Toben, Spielen, Basteln, Malen oder Kuscheln – in der Kinderkrippe „Klinifanten“ kommt jedes Kind auf seine Kosten. Vor kurzem hat die Krippe am Klinikum Ansbach die Erweiterung der Betriebserlaubnis für 18 Plätze erhalten.

Lediglich die Schaffung eines weiteren Gruppenraumes war seitens des Jugendamtes notwendig, um die Anzahl der Betreuungsplätze zu erhöhen. Durch die Umverteilung von Räumlichkeiten konnte dieser letztlich gewonnen werden, so dass die Genehmigung zum 1. April erteilt werden konnte  Der neue Gruppenraum bietet die Möglichkeit die Kinder bei Bedarf  - wenn sich die Kleinen zum Beispiel noch eingewöhnen müssen oder es sehr laut zu geht – in zwei Gruppen aufzuteilen. Pädagogisches Arbeiten ist dadurch ab sofort auch in kleinen Gruppen möglich. „Der zusätzliche Gruppenraum bietet dem Team der Kinderkrippe neben dem pädagogisch, konzeptionellen Arbeiten die Möglichkeit, so familiär wie möglich zu sein und die Struktur und den Tagesablauf der Eltern weitestgehend zu übernehmen“, sagt die Leiterin der Kinderkrippe, Christine Gliebe.

Mit drei Erzieherinnen und drei Kinderpflegerinnen ist der Anstellungs- und Betreuungsschlüssel bei den „Klinifanten“ sehr gut aufgestellt. Dadurch können zum Beispiel Projektarbeiten angeboten und sich individuell für jedes Kind Zeit genommen werden. „Uns ist wichtig, dass jedes Kind seinen eigenen Rhyth­mus, den es von zuhause kennt, beibehalten kann“, betont Christine Gliebe.

Die Krippe am Klinikum Ansbach ist eine Einrichtung für Kin­der von acht Wochen bis drei Jahren. Nicht nur die Mitarbeiter des Klinikums, auch Eltern aus Ansbach und der Umgebung nehmen die Kinderkrippe sehr gerne in Anspruch, sodass die neuen Plätze bereits jetzt fast voll belegt sind – eine Voranmeldung ist trotzdem immer möglich.

Projektleiterin Alexandra Lang-Gehring (l.) und Krippenleiterin Christine Gliebe freuen sich zusammen mit Matthias (2.v.l.) und Robin über den neuen Gruppenraum.

Projektleiterin Alexandra Lang-Gehring (l.) und Krippenleiterin Christine Gliebe freuen sich zusammen mit Matthias (2.v.l.) und Robin über den neuen Gruppenraum.

Write a comment

  • Required fields are marked with *.

Die Richtlinien für die Nutzung der Kommentarfunktion

Für die Nutzung der Kommentarfunktion müssen im Interesse der Redaktion und Nutzer folgende allgemeine Grundregeln beachtet werden:

Die Blog-Kommentarfunktion soll eine sachliche Diskussion über aktuelle Themen ermöglichen. Um dies zu gewährleisten behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Um unserer moralisch-ethischen Verpflichtung nachzukommen, werden wir die Kommentare nach Prüfung freischalten. Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung.

Umgangston und Netiquette
Behandeln Sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Denken Sie immer daran, dass Sie es mit Menschen und nicht mit virtuellen Persönlichkeiten zu tun haben.

Beleidigungen, sexuelle Anspielungen und sexistische oder rassistische Äußerungen sind untersagt.

Jeder hat das Recht auf seine eigene Meinung. Versuchen Sie deshalb nie, Ihre Meinung anderen aufzuzwingen.
Untersagt sind insbesondere:

  • Der Missbrauch der Kommentarfunktion als Werbefläche für Webseiten oder Dienste (Spamming)
  • Das kommerzielle oder private Anbieten von Waren oder Dienstleistungen.
  • Rassismus und Hasspropaganda
  • Pornografie und Obszönitäten
  • Aufforderungen zu Gewalt gegen Personen, Institutionen oder Unternehmen
  • Beleidigungen und Entwürdigungen von Personen in jeglicher Form
  • Verletzungen von Rechten Dritter (Personen, Institutionen, Organisationen, Unternehmen)
  • Aufruf zu Demonstrationen und Kundgebungen jeglicher politischer Richtung
  • Links zu externen Webseiten
  • Fremdsprachliche Beiträge
  • Zitate ohne die Angabe einer Quelle bzw. des Urhebers.
  • Beiträge, die von den thematischen Vorgaben im Blog abweichen
  • Mehrteilige Beiträge
  • Unkommentiertes Einstellen von Zitaten und Textausschnitten jeder Art

Diese genannten Regeln gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.

Verstöße gegen diese Richtlinien werden von uns nicht geduldet. Die Redaktion behält sich das Recht vor, Themen und Beiträge zu löschen, zu bearbeiten, zu verschieben oder zu schließen.

Jeder Nutzer ist für die von ihm publizierten Beiträge selbst verantwortlich.

Inhaltliche Änderungen und Ergänzungen dieser Richtlinien behalten wir uns vor.

Ausschlussklausel für Haftung
Die Kommentare zu unseren Beiträgen spiegeln allein die Meinung einzelner Leser wider. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt das Verbundsklinikum Landkreis Ansbach keinerlei Gewähr.