Zum Menü.

Service für die Patienten: frische Tomaten aus der Region in den ANregiomed Kliniken

Bei einem Klinikaufenthalt sind neben der medizinischen und pflegerischen Versorgung auch das Essen und die Unterbringung von großer Bedeutungfür die Patienten. Die Kliniken des ANregiomed Verbundes in Ansbach, Dinkelsbühl, Feuchtwangen und Rothenburg sind seit langer Zeit auch für ihre Kompetenz im Bereich der gesunden Ernährung, insbesondere der Mittelmeerküche, bekannt.

ANregiomed Küchendirektor Gerald Wüchner war deshalb erfreut, als er von dem neuen, kontrollierten Tomatenanbau bei Dinkelsbühl erfuhr. Die Firma Scherzer Gemüse hat hier ein Gewächshaus in Betrieb genommen, von dem aus der süddeutsche Raum beliefert wird. „Wir verwenden die schmackhaften Tomaten für Salate und kalte Gerichte, wie beispielsweise Mozzarella mit Tomate“, erklärt Wüchner. „So bauen wir unser leckeres und gesundes Angebot weiter aus.“ Ziel war es, so Wüchner weiter, den Patienten und Mitarbeitern der Kliniken erntefrische Tomaten mit vollem Aroma anzubieten.

„Die neue Zusammenarbeit zwischen der hiesigen Firma Scherzer und unseren Kliniken ist ein weiterer Baustein der noch engeren Verzahnung der Gesundheitsversorgung in kommunaler Hand mit der Region", erläutert Landrat Dr. Jürgen Ludwig. Drei- bis viermal in der Woche werden die ANregiomed Kliniken mit Scherzer Gemüse beliefert. „Unsere Kliniken sind eng mit der Bevölkerung in der Region verbunden“, sagt ANregiomed Vorstand Dr. Andreas Goepfert. „Mit Scherzer Gemüse haben wir wieder einen regionalen Partner gewonnen, mit dessen Produkten wir unseren Patienten etwas Gutes tun und gleichzeitig verantwortungsbewusst die regionale Wirtschaft stärken.“

ANregiomed Küchendirektor Gerald Wüchner und Landrat Dr. Jürgen Ludwig informierten sich bei Geschäftsführer Stefan Scherzer gemeinsam mit ANregiomed Vorstand Dr. Andreas Goepfert (v. l. n. r.) aus erster Hand über den Anbau der in den Kliniken verwendeten Tomaten.

Write a comment

  • Required fields are marked with *.

Die Richtlinien für die Nutzung der Kommentarfunktion

Für die Nutzung der Kommentarfunktion müssen im Interesse der Redaktion und Nutzer folgende allgemeine Grundregeln beachtet werden:

Die Blog-Kommentarfunktion soll eine sachliche Diskussion über aktuelle Themen ermöglichen. Um dies zu gewährleisten behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Um unserer moralisch-ethischen Verpflichtung nachzukommen, werden wir die Kommentare nach Prüfung freischalten. Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung.

Umgangston und Netiquette
Behandeln Sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Denken Sie immer daran, dass Sie es mit Menschen und nicht mit virtuellen Persönlichkeiten zu tun haben.

Beleidigungen, sexuelle Anspielungen und sexistische oder rassistische Äußerungen sind untersagt.

Jeder hat das Recht auf seine eigene Meinung. Versuchen Sie deshalb nie, Ihre Meinung anderen aufzuzwingen.
Untersagt sind insbesondere:

  • Der Missbrauch der Kommentarfunktion als Werbefläche für Webseiten oder Dienste (Spamming)
  • Das kommerzielle oder private Anbieten von Waren oder Dienstleistungen.
  • Rassismus und Hasspropaganda
  • Pornografie und Obszönitäten
  • Aufforderungen zu Gewalt gegen Personen, Institutionen oder Unternehmen
  • Beleidigungen und Entwürdigungen von Personen in jeglicher Form
  • Verletzungen von Rechten Dritter (Personen, Institutionen, Organisationen, Unternehmen)
  • Aufruf zu Demonstrationen und Kundgebungen jeglicher politischer Richtung
  • Links zu externen Webseiten
  • Fremdsprachliche Beiträge
  • Zitate ohne die Angabe einer Quelle bzw. des Urhebers.
  • Beiträge, die von den thematischen Vorgaben im Blog abweichen
  • Mehrteilige Beiträge
  • Unkommentiertes Einstellen von Zitaten und Textausschnitten jeder Art

Diese genannten Regeln gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.

Verstöße gegen diese Richtlinien werden von uns nicht geduldet. Die Redaktion behält sich das Recht vor, Themen und Beiträge zu löschen, zu bearbeiten, zu verschieben oder zu schließen.

Jeder Nutzer ist für die von ihm publizierten Beiträge selbst verantwortlich.

Inhaltliche Änderungen und Ergänzungen dieser Richtlinien behalten wir uns vor.

Ausschlussklausel für Haftung
Die Kommentare zu unseren Beiträgen spiegeln allein die Meinung einzelner Leser wider. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt das Verbundsklinikum Landkreis Ansbach keinerlei Gewähr.