Zum Menü.

"Sinnvoller Luxus" für die Klinik Rothenburg

Rund 100.000 Euro in zwölf Jahren: Durch Mitgliedsbeiträge und Spenden investierte der Krankenhausförderverein Mediroth seit seiner Gründung 2003 in Kuscheltiere für kleine Patienten, Wasserspender für die Mitarbeiter, Ausstellungen für Patienten sowie Besucher und vieles mehr. Die neueste Anschaffung sind zwei Niedrigflurbetten im Wert von rund 6.500 Euro, die durch eine großzügige Einzelspende der Schüller Möbelwerk KG aus Herrieden in Höhe von 5.000 Euro ermöglicht wurde.

Durch die geringen Liegehöhen von Niedrigflurbetten kann die Sturzgefahr beim Schlafen oder Aufstehen stark reduziert werden. Aber auch bei kleiner gewachsenen Menschen kann das Niedrigflurbett die Mobilität, insbesondere beim Aufstehen, erhalten oder gar verbessern. Damit die Pflegetätigkeiten mit geradem Rücken verrichtet werden können, lässt sich das Bett für das Pflegepersonal auf eine rückenschonende Höhe einstellen. „Die Unterstützung der Pflege liegt mir besonders am Herzen“, sagt Mediroth-Vorsitzender Hans-Peter Nitt. Er selbst war bereits zweimal Patient im Rothenburger Krankenhaus und beide Male sehr zufrieden. „Deshalb freut es mich immer sehr, wenn wir durch den Förderverein dem Pflegepersonal und den Patienten kleine Dinge zukommen lassen können, die im normalen Budget nicht drin sind“, so der Vorsitzende.

Klinikdirektor Lars Anwand und Pflegedienstleiterin Manuela Hefner zeigten sich sehr dankbar für die großzügige Spende. „Die Niedrigflurbetten dienen der Sicherheit und Mobilität unserer Patienten. Dieser sinnvolle Luxus ist wirklich Gold wert“, freute Sich Manuela Hefner. Die zwei neuen Betten werden künftig in der Bettenzentrale gelagert und sind – je nach Bedarf – für alle Stationen der Klinik Rothenburg zugänglich.

Mediroth-Vorsitzender Hans-Peter Nitt, Assistentin der Klinikdirektion, Sigrid Popp und Pflegedienstleiterin Manuela Hefner (hinten stehend von rechts) freuen sich zusammen mit Pflegekräften der verschiedenen Stationen über die neuen Niedrigflurbetten.

Mediroth-Vorsitzender Hans-Peter Nitt, Assistentin der Klinikdirektion, Sigrid Popp und Pflegedienstleiterin Manuela Hefner (hinten stehend von rechts) freuen sich zusammen mit Pflegekräften der verschiedenen Stationen über die neuen Niedrigflurbetten.

Write a comment

  • Required fields are marked with *.

Die Richtlinien für die Nutzung der Kommentarfunktion

Für die Nutzung der Kommentarfunktion müssen im Interesse der Redaktion und Nutzer folgende allgemeine Grundregeln beachtet werden:

Die Blog-Kommentarfunktion soll eine sachliche Diskussion über aktuelle Themen ermöglichen. Um dies zu gewährleisten behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Um unserer moralisch-ethischen Verpflichtung nachzukommen, werden wir die Kommentare nach Prüfung freischalten. Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung.

Umgangston und Netiquette
Behandeln Sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Denken Sie immer daran, dass Sie es mit Menschen und nicht mit virtuellen Persönlichkeiten zu tun haben.

Beleidigungen, sexuelle Anspielungen und sexistische oder rassistische Äußerungen sind untersagt.

Jeder hat das Recht auf seine eigene Meinung. Versuchen Sie deshalb nie, Ihre Meinung anderen aufzuzwingen.
Untersagt sind insbesondere:

  • Der Missbrauch der Kommentarfunktion als Werbefläche für Webseiten oder Dienste (Spamming)
  • Das kommerzielle oder private Anbieten von Waren oder Dienstleistungen.
  • Rassismus und Hasspropaganda
  • Pornografie und Obszönitäten
  • Aufforderungen zu Gewalt gegen Personen, Institutionen oder Unternehmen
  • Beleidigungen und Entwürdigungen von Personen in jeglicher Form
  • Verletzungen von Rechten Dritter (Personen, Institutionen, Organisationen, Unternehmen)
  • Aufruf zu Demonstrationen und Kundgebungen jeglicher politischer Richtung
  • Links zu externen Webseiten
  • Fremdsprachliche Beiträge
  • Zitate ohne die Angabe einer Quelle bzw. des Urhebers.
  • Beiträge, die von den thematischen Vorgaben im Blog abweichen
  • Mehrteilige Beiträge
  • Unkommentiertes Einstellen von Zitaten und Textausschnitten jeder Art

Diese genannten Regeln gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.

Verstöße gegen diese Richtlinien werden von uns nicht geduldet. Die Redaktion behält sich das Recht vor, Themen und Beiträge zu löschen, zu bearbeiten, zu verschieben oder zu schließen.

Jeder Nutzer ist für die von ihm publizierten Beiträge selbst verantwortlich.

Inhaltliche Änderungen und Ergänzungen dieser Richtlinien behalten wir uns vor.

Ausschlussklausel für Haftung
Die Kommentare zu unseren Beiträgen spiegeln allein die Meinung einzelner Leser wider. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt das Verbundsklinikum Landkreis Ansbach keinerlei Gewähr.