Zum Menü.

Staatsexamen mit Traumnote 1,0 bestanden

Die Medizinstudenten Anna Sichermann und Jan Groll haben ihr drittes Medizinisches Staatsexamen in der ANregiomed Klinik Rothenburg absolviert. Darüber hinaus hat Dr. Nico Hellwig seine Doktorarbeit an der Klinik verfasst – eine Premiere für ANregiomed.

„Anna Sichermann und Jan Groll haben beide ein sehr gutes Examen abgelegt und die zweitägige Prüfung mit der Note 1,0 bestanden“, sagt Prüfungsvorsitzender Privatdozent (PD) Dr. Christian Wacker. Erst seit 2018 können Medizinstudenten ihr komplettes Praktisches Jahr (bestehend aus den Fachrichtungen Chirurgie, Innere Medizin und einem Wahlfach, in denen der Student je vier Monate tätig sein muss) in der Klinik Rothenburg durchlaufen. „Es freut uns deshalb besonders, dass wir vergangenes Jahr gleich zwei Studenten in unserer Klinik die ärztliche Prüfung im Auftrag der Universität Würzburg abnehmen konnten“, so Dr. Wacker.

Darüber hinaus hat Dr. Nico Hellwig, der als Assistenzarzt seine Facharztausbildung zum Internisten in der Klinik Rothenburg durchlaufen und inzwischen auch seine Spezialisierung im Fachgebiet Kardiologie abgeschlossen hat, im Sommer erfolgreich seine Doktorprüfung an der Uniklinik Würzburg abgelegt. Seine Doktorarbeit zum Thema „Implementierung eines Herzinfarktnetzwerkes im ländlichen Raum“ hat er komplett an der Klinik Rothenburg durchgeführt. „Die Ergebnisse der Arbeit sind in eine der weltweit größten Herzinfarktstudien eingegangen und wurden international im European Heart Journal publiziert“, erläutert Dr. Wacker, Hellwigs Doktorvater und Mitglied der Promotionskommission. 2020 wird eine weitere Assistenzärztin in der Inneren Abteilung der Klinik Rothenburg ihre Doktorarbeit beginnen.

 

Freuen sich über die mit der Note 1,0 bestandene Prüfung (v.l.): Chefarzt Dr. Maximilian Piehler (Prüfer Radiologie), Chefarzt Dr. Petr Skala (Prüfer Chirurgie), Anna Sichermann, Jan Groll, Chefarzt PD Dr. Christian Wacker (Prüfungsvorsitzender und Prüfer Innere Medizin) sowie Chefarzt Dr. Mathias Kilian (Prüfer Anästhesie).

 

Die Richtlinien für die Nutzung der Kommentarfunktion

Für die Nutzung der Kommentarfunktion müssen im Interesse der Redaktion und Nutzer folgende allgemeine Grundregeln beachtet werden:

Die Blog-Kommentarfunktion soll eine sachliche Diskussion über aktuelle Themen ermöglichen. Um dies zu gewährleisten behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Um unserer moralisch-ethischen Verpflichtung nachzukommen, werden wir die Kommentare nach Prüfung freischalten. Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung.

Umgangston und Netiquette
Behandeln Sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Denken Sie immer daran, dass Sie es mit Menschen und nicht mit virtuellen Persönlichkeiten zu tun haben.

Beleidigungen, sexuelle Anspielungen und sexistische oder rassistische Äußerungen sind untersagt.

Jeder hat das Recht auf seine eigene Meinung. Versuchen Sie deshalb nie, Ihre Meinung anderen aufzuzwingen.
Untersagt sind insbesondere:

  • Der Missbrauch der Kommentarfunktion als Werbefläche für Webseiten oder Dienste (Spamming)
  • Das kommerzielle oder private Anbieten von Waren oder Dienstleistungen.
  • Rassismus und Hasspropaganda
  • Pornografie und Obszönitäten
  • Aufforderungen zu Gewalt gegen Personen, Institutionen oder Unternehmen
  • Beleidigungen und Entwürdigungen von Personen in jeglicher Form
  • Verletzungen von Rechten Dritter (Personen, Institutionen, Organisationen, Unternehmen)
  • Aufruf zu Demonstrationen und Kundgebungen jeglicher politischer Richtung
  • Links zu externen Webseiten
  • Fremdsprachliche Beiträge
  • Zitate ohne die Angabe einer Quelle bzw. des Urhebers.
  • Beiträge, die von den thematischen Vorgaben im Blog abweichen
  • Mehrteilige Beiträge
  • Unkommentiertes Einstellen von Zitaten und Textausschnitten jeder Art

Diese genannten Regeln gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.

Verstöße gegen diese Richtlinien werden von uns nicht geduldet. Die Redaktion behält sich das Recht vor, Themen und Beiträge zu löschen, zu bearbeiten, zu verschieben oder zu schließen.

Jeder Nutzer ist für die von ihm publizierten Beiträge selbst verantwortlich.

Inhaltliche Änderungen und Ergänzungen dieser Richtlinien behalten wir uns vor.

Ausschlussklausel für Haftung
Die Kommentare zu unseren Beiträgen spiegeln allein die Meinung einzelner Leser wider. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt das Verbundsklinikum Landkreis Ansbach keinerlei Gewähr.