Zum Menü.

Thoraxchirurgie und Lungenzentrum starten am 1. Januar

Dr. Viktor Haas leitet neue Thoraxchirurgie am Klinikum Ansbach

Pneumologie und Thoraxchirurgie bilden Lungenzentrum

Mit Beginn des neuen Jahres bietet das Klinikum Ansbach das volle Leistungsspektrum der operativen Therapie sämtlicher Erkrankungen im Bereich des Brustkorbs und der Lunge an. Chefarzt der neu gegründeten Klinik für Thoraxchirurgie wird Dr. Viktor Haas. Der 55-jährige Vater von drei erwachsenen Kindern verfügt über 30 Jahre Erfahrung in der Chirurgie, davon 22 Jahre in der Thoraxchirurgie. Dr. Haas leitete zuletzt die Klinik für Thoraxchirurgie am Lungenzentrum des Helios Klinikums Krefeld. Der Schwerpunkt seiner Arbeit liegt in der Tumorchirurgie und umfasst das gesamte Spektrum endoskopischer und offener Eingriffe.
„Wir sind heute in der Lage, auch ältere, besonders schwer erkrankte Patienten mit sehr guten Ergebnissen operativ zu behandeln“, erklärt Dr. Haas. Wichtigste Voraussetzung dafür sei jedoch die enge Zusammenarbeit aller beteiligten medizinischen Fachrichtungen.

Als Facharzt für Lungenheilkunde ist seit August Dr. Johannes Pazurek am Klinikum Ansbach tätig. Ab 1. Januar bilden die von ihm geleitete pneumologische Abteilung und die neue Klinik für Thoraxchirurgie das neue Lungenzentrum am Klinikum. Am Klinikum Ansbach sehen die beiden dafür hervorragende Voraussetzungen. Dr. Haas: „Das Lungenzentrum versteht sich als Organzentrum, das das komplette pneumologische und thoraxchirurgische Behandlungsspektrum von internistischer und chirurgischer Seite interdisziplinär abdeckt. Durch die gemeinsame Station findet keine räumliche Trennung zwischen Chirurgie und Pneumologie statt.“
Moderne und effiziente Thoraxchirurgie sei besonders auf diese interdisziplinäre Zusammenarbeit angewiesen, sei es im Bereich der präoperativen Diagnostik, der postoperativen Betreuung oder bei der Planung und Umsetzung multimodaler Therapiekonzepte bei Krebserkrankungen. Hier erfolge die Behandlung jedes Patienten individuell durch eine Kombination verschiedener Verfahren, wie zum Beispiel Operation, Chemo- oder Strahlentherapie. Außerhalb des Klinikverbundes setzt Dr. Haas auf die enge Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Haus- und Fachätzten sowie mit der Rangauklinik in Strüth.

„Mit der Gründung des Lungenzentrums am Klinikum Ansbach schließt der kommunale Klinikverbund ANregiomed eine weitere Versorgungslücke in Westmittelfranken“, ist ANregio-
med Klinikdirektor Lars Anwand überzeugt. Bis auf die Durchführung von Lungentransplantationen könne man ab sofort das volle Leistungsspektrum einer Thoraxchirurgie „auf höchstem Niveau“ abdecken. Unter Anwendung hochmoderner Operationsmethoden sei man am Klinikum Ansbach personell, apparativ und organisatorisch für die Herausforderungen der Zukunft gerüstet.

Lars Anwand, Direktor ANregiomed Kliniken, Dr. Viktor Haas, Chefarzt Thoraxchirurgie, Dr. Johannes Pazurek, Sektionsleiter Pneumologie, Dr. Cathrin Böhner, Ärztliche Direktorin und Chefärztin Radiologisches Institut, Claudia B. Conrad, stv. Vorstand ANregiomed

Write a comment

  • Required fields are marked with *.

Die Richtlinien für die Nutzung der Kommentarfunktion

Für die Nutzung der Kommentarfunktion müssen im Interesse der Redaktion und Nutzer folgende allgemeine Grundregeln beachtet werden:

Die Blog-Kommentarfunktion soll eine sachliche Diskussion über aktuelle Themen ermöglichen. Um dies zu gewährleisten behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Um unserer moralisch-ethischen Verpflichtung nachzukommen, werden wir die Kommentare nach Prüfung freischalten. Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung.

Umgangston und Netiquette
Behandeln Sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Denken Sie immer daran, dass Sie es mit Menschen und nicht mit virtuellen Persönlichkeiten zu tun haben.

Beleidigungen, sexuelle Anspielungen und sexistische oder rassistische Äußerungen sind untersagt.

Jeder hat das Recht auf seine eigene Meinung. Versuchen Sie deshalb nie, Ihre Meinung anderen aufzuzwingen.
Untersagt sind insbesondere:

  • Der Missbrauch der Kommentarfunktion als Werbefläche für Webseiten oder Dienste (Spamming)
  • Das kommerzielle oder private Anbieten von Waren oder Dienstleistungen.
  • Rassismus und Hasspropaganda
  • Pornografie und Obszönitäten
  • Aufforderungen zu Gewalt gegen Personen, Institutionen oder Unternehmen
  • Beleidigungen und Entwürdigungen von Personen in jeglicher Form
  • Verletzungen von Rechten Dritter (Personen, Institutionen, Organisationen, Unternehmen)
  • Aufruf zu Demonstrationen und Kundgebungen jeglicher politischer Richtung
  • Links zu externen Webseiten
  • Fremdsprachliche Beiträge
  • Zitate ohne die Angabe einer Quelle bzw. des Urhebers.
  • Beiträge, die von den thematischen Vorgaben im Blog abweichen
  • Mehrteilige Beiträge
  • Unkommentiertes Einstellen von Zitaten und Textausschnitten jeder Art

Diese genannten Regeln gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.

Verstöße gegen diese Richtlinien werden von uns nicht geduldet. Die Redaktion behält sich das Recht vor, Themen und Beiträge zu löschen, zu bearbeiten, zu verschieben oder zu schließen.

Jeder Nutzer ist für die von ihm publizierten Beiträge selbst verantwortlich.

Inhaltliche Änderungen und Ergänzungen dieser Richtlinien behalten wir uns vor.

Ausschlussklausel für Haftung
Die Kommentare zu unseren Beiträgen spiegeln allein die Meinung einzelner Leser wider. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt das Verbundsklinikum Landkreis Ansbach keinerlei Gewähr.