Zum Menü.

Trösterteddys für kleine Notfallpatienten

Sie sind weich, niedlich und sollen Kindern die Angst vor dem Krankenhaus nehmen: die „Trösterteddys“ der Kinderhilfe Eckental. Nun warten dank der großzügigen Spende der TEMPTON Outsourcing GmbH auch 100 Plüschteddys in der Klinik Rothenburg auf kleine Notfallpatienten.

Teddys Klinik ROT

Die Kinderhilfe Eckental engagiert sich für kranke und verletzte Kinder. „Dazu gehört die kostenlose Ausstattung von Rettungsfahrzeugen, Ambulanzen, Kinderkliniken und Kinderstationen der Krankenhäuser mit unseren Trösterteddys, die den kleinen Patienten Ablenkung bringen und traumatische Erlebnisse ausschließen sollen“, erzählt Corinna Steffl von der Kinderhilfe Eckental. Über 500 Krankenhäuser, Rettungsdienste, Kinderheime und Kinderhospize werden monatlich mit rund 3.000 Plüschteddys ausgetattet. Diese Trostspender sind Geschenke der örtlichen Sponsoren und begleiten die Kinder bei Untersuchungen und Behandlungen. „Selbstverständlich können die Kinder die Teddys nach ihrer Notsituation mit nach Hause nehmen. Sie sollen auch dort beim Verarbeiten des Geschehens unterstützend wirken“, sagt Corinna Steffl.

„Wenn man selber Vater und Opa ist, weiß man, wie sich Kinder über Stofftiere freuen“, begründet der Geschäftsführer der TEMPTON Outsourcing GmbH, Hartwig Neuburg, die Spende. „Je schwieriger die Situation, desto schöner ist es für Kinder, wenn sie etwas zum Knuddeln haben - vor allem dann, wenn die Eltern nicht dabei sein können. Und wenn die Kinder beruhigt sind, geht der Heilungsprozess auch besser“, meint Hartwig Neuburg. Schon seit längerem steckt das Unternehmen einen Teil seiner Gewinne in soziale Projekte, die Kindern zugutekommen. „Wir wollen die Öffentlichkeit dazu begeistern, es uns gleich zu tun. Unsere Kinder sind leider das schwächste Glied“, sagt Achim Ströbel, Prokurist der TEMPTON Outsourcing GmbH.

„Wenn unsere kleinen Patienten ein so tolles Geschenk bekommen, freuen sie sich richtig. Ihr Herz geht auf. Für uns ist es schön, das zu sehen“, erzählt Anästhesiepflegerin Jovanka Heiss. „Das ist wirklich eine sehr sinnvolle Spende. Wir freuen uns, dass es so etwas gibt!“ Auch die Assistentin der Klinikdirektorin, Kristina Raab, bedankt sich für die neuen Teddys: „Vielen, vielen Dank im Namen der ganzen Klinik. Wir freuen uns sehr!“

Jovanka Heiss mit Trösterteddys

Freut sich über die Trösterteddys: Anästhesiepflegerin Jovanka Heiss

Write a comment

  • Required fields are marked with *.

Die Richtlinien für die Nutzung der Kommentarfunktion

Für die Nutzung der Kommentarfunktion müssen im Interesse der Redaktion und Nutzer folgende allgemeine Grundregeln beachtet werden:

Die Blog-Kommentarfunktion soll eine sachliche Diskussion über aktuelle Themen ermöglichen. Um dies zu gewährleisten behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Um unserer moralisch-ethischen Verpflichtung nachzukommen, werden wir die Kommentare nach Prüfung freischalten. Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung.

Umgangston und Netiquette
Behandeln Sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Denken Sie immer daran, dass Sie es mit Menschen und nicht mit virtuellen Persönlichkeiten zu tun haben.

Beleidigungen, sexuelle Anspielungen und sexistische oder rassistische Äußerungen sind untersagt.

Jeder hat das Recht auf seine eigene Meinung. Versuchen Sie deshalb nie, Ihre Meinung anderen aufzuzwingen.
Untersagt sind insbesondere:

  • Der Missbrauch der Kommentarfunktion als Werbefläche für Webseiten oder Dienste (Spamming)
  • Das kommerzielle oder private Anbieten von Waren oder Dienstleistungen.
  • Rassismus und Hasspropaganda
  • Pornografie und Obszönitäten
  • Aufforderungen zu Gewalt gegen Personen, Institutionen oder Unternehmen
  • Beleidigungen und Entwürdigungen von Personen in jeglicher Form
  • Verletzungen von Rechten Dritter (Personen, Institutionen, Organisationen, Unternehmen)
  • Aufruf zu Demonstrationen und Kundgebungen jeglicher politischer Richtung
  • Links zu externen Webseiten
  • Fremdsprachliche Beiträge
  • Zitate ohne die Angabe einer Quelle bzw. des Urhebers.
  • Beiträge, die von den thematischen Vorgaben im Blog abweichen
  • Mehrteilige Beiträge
  • Unkommentiertes Einstellen von Zitaten und Textausschnitten jeder Art

Diese genannten Regeln gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.

Verstöße gegen diese Richtlinien werden von uns nicht geduldet. Die Redaktion behält sich das Recht vor, Themen und Beiträge zu löschen, zu bearbeiten, zu verschieben oder zu schließen.

Jeder Nutzer ist für die von ihm publizierten Beiträge selbst verantwortlich.

Inhaltliche Änderungen und Ergänzungen dieser Richtlinien behalten wir uns vor.

Ausschlussklausel für Haftung
Die Kommentare zu unseren Beiträgen spiegeln allein die Meinung einzelner Leser wider. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt das Verbundsklinikum Landkreis Ansbach keinerlei Gewähr.