Eine Fotostrecke der Veranstaltung finden Sie hier.

" />
Zum Menü.

Nachmittag der offenen Intensivstaion lockte zahlreiche Besucher in die Klinik Dinklelsbühl

Die persönliche Bekanntschaft mit einer Intensivstation möchte man in der Regel gerne vermeiden, schließlich hat der Alltag dort mit romantischen Fernsehserien wie der Schwarzwaldklinik oder Grey's Anatomy nur wenig zu tun. Für die Patienten ist vielmehr eine umfassende Betreuung wichtig, und für die Teams der Intensivstationen der drei ANregiomed-Kliniken steht genau dieser Aspekt im Mittelpunkt der täglichen Arbeit.

„Durch die unterschiedlichsten Erkrankungen oder Verletzungen unserer Patienten, sind die Aufgaben in der Intensivmedizin sehr vielfältig und arbeitsintensiv“, weiß Dr. Burkhard Kallert, Chefarzt der Anästhesie und Intensivmedizin der Klinik Dinkelsbühl. Dort ist die Intensivstation momentan im Untergeschoss der Klinik untergebracht, denn die eigentliche Räume im ersten Stock wurden in den letzten Wochen komplett umgebaut und saniert. „Der Umbau bringt uns hygienischen und medizinischen Fortschritt zum Wohl unserer Patienten“, erklärt Oberarzt Dr. Stefan Wieser. Auf der neuen Intensivstation gibt es in Zukunft sieben Betten in Einzelzimmern, ein Notfallbett und ein Zimmer mit Zugang über eine Schleuse. Letzteres verfügt durch über eine hochwertige Isolierfunktion und ist für Patienten mit ansteckenden Keimen vorgesehen. Des Weiteren wurden unter anderem ein neues Patientenbad, ein Lagerraum und zwei Arbeitszimmer gebaut. „Dadurch können wir nun Angehörigengespräche, die für unsere Arbeit sehr wichtig sind, viel intimer führen. Die Privatsphäre für Patienten und Angehörige hat durch den Umbau deutlich an Raum gewonnen“, freut sich Stationsleitung Claudia Bachmaier.

Die Baukosten liegen bei rund 700.000 Euro, von denen 270.000 Euro durch das Land Bayern getragen werden. Die übrigen Investitionen werden vom ANregiomed Verbund geleistet.

Gemeinsam eröffneten Landrat Dr. Jürgen Ludwig, Verwaltungsratsvorsitzender des ANregiomed Verbundes, und ANregiomed Vorstand Dr. Andreas Goepfert den „Nachmittag der offenen Intensivstation“. Danach präsentierte das Team der Intensivstation seine neuen Räumlichkeiten und informierte über die tägliche Arbeit. Hierzu erfolgten Demonstrationen sämtlicher medizintechnischer Geräte und intensivmedizinischer Maßnahmen, die auf der Intensivstation zum Einsatz kommen. Im Rahmenprogramm gab es interessante Vorträge von Ärzten der Abteilung für Anästhesie und Intensivmedizin. Zusätzlich gab es Reanimationsdemonstrationen und einen Infostand zum Thema Händedesinfektion.

Teambesprechung beim Schichtwechsel auf der Intensivstation (hinten v. l. n. r.): Tobias Gundacker, Claudia Bachmaier (pflegerische Leitung), Renate Schmidt, Chefarzt Dr. med. Burkhard Kallert, Martin Peter und Schülerin Xenia Erdmann. Vorne: Melissa Täufer, Oberarzt Dr. Stefan Wieser, Susanne Köhnlechner.

Write a comment

  • Required fields are marked with *.

kellner
Posts: 1
Comment
new comment
Reply #1 on : Sat May 17, 2014, 21:31:33
war heute zum nachmittag der offenen intensivstation. es war für mich sehr ineterssant das alles mal richtig zu sehen was man so nur vom tv kennt. war alles sehr interessant auch die erklärungen der mitarbeiter wenn man fragen hatte! groses danke das man es mal sehen durfte was sonst nicht möglich ist!!

Die Richtlinien für die Nutzung der Kommentarfunktion

Für die Nutzung der Kommentarfunktion müssen im Interesse der Redaktion und Nutzer folgende allgemeine Grundregeln beachtet werden:

Die Blog-Kommentarfunktion soll eine sachliche Diskussion über aktuelle Themen ermöglichen. Um dies zu gewährleisten behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Um unserer moralisch-ethischen Verpflichtung nachzukommen, werden wir die Kommentare nach Prüfung freischalten. Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung.

Umgangston und Netiquette
Behandeln Sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Denken Sie immer daran, dass Sie es mit Menschen und nicht mit virtuellen Persönlichkeiten zu tun haben.

Beleidigungen, sexuelle Anspielungen und sexistische oder rassistische Äußerungen sind untersagt.

Jeder hat das Recht auf seine eigene Meinung. Versuchen Sie deshalb nie, Ihre Meinung anderen aufzuzwingen.
Untersagt sind insbesondere:

  • Der Missbrauch der Kommentarfunktion als Werbefläche für Webseiten oder Dienste (Spamming)
  • Das kommerzielle oder private Anbieten von Waren oder Dienstleistungen.
  • Rassismus und Hasspropaganda
  • Pornografie und Obszönitäten
  • Aufforderungen zu Gewalt gegen Personen, Institutionen oder Unternehmen
  • Beleidigungen und Entwürdigungen von Personen in jeglicher Form
  • Verletzungen von Rechten Dritter (Personen, Institutionen, Organisationen, Unternehmen)
  • Aufruf zu Demonstrationen und Kundgebungen jeglicher politischer Richtung
  • Links zu externen Webseiten
  • Fremdsprachliche Beiträge
  • Zitate ohne die Angabe einer Quelle bzw. des Urhebers.
  • Beiträge, die von den thematischen Vorgaben im Blog abweichen
  • Mehrteilige Beiträge
  • Unkommentiertes Einstellen von Zitaten und Textausschnitten jeder Art

Diese genannten Regeln gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.

Verstöße gegen diese Richtlinien werden von uns nicht geduldet. Die Redaktion behält sich das Recht vor, Themen und Beiträge zu löschen, zu bearbeiten, zu verschieben oder zu schließen.

Jeder Nutzer ist für die von ihm publizierten Beiträge selbst verantwortlich.

Inhaltliche Änderungen und Ergänzungen dieser Richtlinien behalten wir uns vor.

Ausschlussklausel für Haftung
Die Kommentare zu unseren Beiträgen spiegeln allein die Meinung einzelner Leser wider. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt das Verbundsklinikum Landkreis Ansbach keinerlei Gewähr.