Zum Menü.

"Zeit schenken und den Menschen eine Freude bereiten"

Der Rotarier-Chor unter der Leitung von Karl-Friedrich Beringer sang im Klinikum Ansbach

„Ist das nicht der Herr Beringer, der da dirigiert?“, fragte mancher der Patienten, Besucher und Mitarbeiter im Klinikum Ansbach, die am 4. Advent von einem großen Chor mit Weihnachtsliedern überrascht wurden. Ja, er war es höchstpersönlich. Als diesjährigem Präsidenten des Rotary Clubs Ansbach war es Karl-Friedrich Beringer ein Anliegen, nicht nur mit Geldspenden zu helfen, sondern Menschen unmittelbar eine Freude zu machen. „Wir wollen deshalb schenken, was es heutzutage immer weniger gibt, nämlich Zeit für andere.“

Zu diesem Zweck hat der ehemalige Leiter des Windsbacher Knabenchors einen Chor aus rund 40 Rotary-Mitgliedern und ehemaligen „Windsbachern“ gebildet und mit diesem Weihnachtslieder einstudiert. Auf jeder Etage im Klinikum machte der Chor nun Station und brachte jeweils drei bis vier Gesangsstücke zu Gehör. Zum Abschluss ging es noch auf die Palliativstation. „Was für eine schöne Überraschung!“, freute sich Chefarzt Dr. Harald Scheiber über den Besuch für seine Patienten. Er dankte den Mitgliedern des Chors für ihr Engagement und wünschte allen ein gesegnetes Weihnachtsfest.

Karl-Friedrich Beringer gestand, dass ihm bei einem Besuch im Krankenhaus immer etwas mulmig sei, aber mit dem Singen verliere sich das schnell und am Schluss sei es ein erhebendes Gefühl, den kranken Menschen damit etwas Licht gebracht zu haben. Die Sängerinnen und Sänger nicken zustimmend zu den Worten ihres „Chefs“ und zeigen strahlende Gesichter: Auch ihnen hat der Auftritt im Klinikum sichtlich Freude bereitet.

Der Chor des Rotary Clubs Ansbach unter der Leitung von Karl-Friedrich Beringer sang am 4. Advent auf jeder Etage für die Patienten im Klinikum und besuchte hier zum Abschluss auch die Palliativstation

Write a comment

  • Required fields are marked with *.

Die Richtlinien für die Nutzung der Kommentarfunktion

Für die Nutzung der Kommentarfunktion müssen im Interesse der Redaktion und Nutzer folgende allgemeine Grundregeln beachtet werden:

Die Blog-Kommentarfunktion soll eine sachliche Diskussion über aktuelle Themen ermöglichen. Um dies zu gewährleisten behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Um unserer moralisch-ethischen Verpflichtung nachzukommen, werden wir die Kommentare nach Prüfung freischalten. Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung.

Umgangston und Netiquette
Behandeln Sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Denken Sie immer daran, dass Sie es mit Menschen und nicht mit virtuellen Persönlichkeiten zu tun haben.

Beleidigungen, sexuelle Anspielungen und sexistische oder rassistische Äußerungen sind untersagt.

Jeder hat das Recht auf seine eigene Meinung. Versuchen Sie deshalb nie, Ihre Meinung anderen aufzuzwingen.
Untersagt sind insbesondere:

  • Der Missbrauch der Kommentarfunktion als Werbefläche für Webseiten oder Dienste (Spamming)
  • Das kommerzielle oder private Anbieten von Waren oder Dienstleistungen.
  • Rassismus und Hasspropaganda
  • Pornografie und Obszönitäten
  • Aufforderungen zu Gewalt gegen Personen, Institutionen oder Unternehmen
  • Beleidigungen und Entwürdigungen von Personen in jeglicher Form
  • Verletzungen von Rechten Dritter (Personen, Institutionen, Organisationen, Unternehmen)
  • Aufruf zu Demonstrationen und Kundgebungen jeglicher politischer Richtung
  • Links zu externen Webseiten
  • Fremdsprachliche Beiträge
  • Zitate ohne die Angabe einer Quelle bzw. des Urhebers.
  • Beiträge, die von den thematischen Vorgaben im Blog abweichen
  • Mehrteilige Beiträge
  • Unkommentiertes Einstellen von Zitaten und Textausschnitten jeder Art

Diese genannten Regeln gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.

Verstöße gegen diese Richtlinien werden von uns nicht geduldet. Die Redaktion behält sich das Recht vor, Themen und Beiträge zu löschen, zu bearbeiten, zu verschieben oder zu schließen.

Jeder Nutzer ist für die von ihm publizierten Beiträge selbst verantwortlich.

Inhaltliche Änderungen und Ergänzungen dieser Richtlinien behalten wir uns vor.

Ausschlussklausel für Haftung
Die Kommentare zu unseren Beiträgen spiegeln allein die Meinung einzelner Leser wider. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt das Verbundsklinikum Landkreis Ansbach keinerlei Gewähr.